Aktivisten wollen Blockade fortsetzen Lastwagen aus der Russischen Föderation

Die Organisatoren der «Bearish Blockade» Versprechen wieder Straßen zu blockieren. Dies sagte einer der Organisatoren der Blockade in Transkarpatien Taras Деяк, übertragungen «UKRINFORM».

«Heute in Lemberg versammeln wir uns alle Koordinatoren der Blockade, werden wir entscheiden, wie es weitergehen soll. Egal, für was war die Entscheidung der Regierung auf der Durchfahrt, werden wir blockieren den Transport, beharren auf dem Verbot der Durchfahrt von Russischen Lastwagen. Und dann und der ganzen Russischen Wirtschaft», — sagte er.

Laut Деяка, es werden friedliche Aktion: «Wir glauben, dass es friedliche, aber langwierig Aktien können im Laufe der Zeit zu verbieten, die gesamte russische Wirtschaft in der Ukraine. Also Blockaden und Aktionen werden weitergehen. Bis – bis zu einer Entscheidung mit dem Transit. Wir fordern weiter, dass es verboten ist. Wenn die Regierung auf die Straßen zu öffnen – wir sind alle gleich, wir werden blockieren», betonte der Aktivist.

Jetzt, nach seinen Angaben, sind Konsultationen mit Juristen, ökonomen und Politologen bezüglich eines formats von Protesten gegen die russische Wirtschaft.

«Wir Leben in schwierigen Zeiten, und können nicht allein Leben zu geben, während andere beklagen, dass bei Ihnen fallen die Einkommen. Krieg ist Krieg», sagte Деяк.

Der Organisator der Blockade wird auch berichtet, dass Aktivisten Sprach mit dem Minister für Infrastruktur Andreas Пивоварским.

«Er fing an zu erzählen über das Geld, verlieren die Land-und Transportunternehmen. Führte Zahl, dass auf einem Russischen Träger haben unseren 100. Und dass viele verlieren den Gewinn. In Bezug auf Luftfahrtunternehmen, die gegen die Beendigung des Transits, unter Berufung auf die Tatsache, dass Sie Geld verlieren, dann bin ich bereit, mit Ihnen zu sprechen. Bereit bringen Sie Kindern mit Behinderungen aus dem Krankenhaus, Frauen und Mütter, die Ihre Ehemänner und Söhne, die Jungs, die in der Russischen Gefangenschaft. Hier lassen Sie Ihnen beweisen, dass das Geld, das Sie verdienen фурах in Russland, ist wichtiger als das Leben derer, die diese Menschen verloren, oder ist wichtiger als die Gesundheit der Kämpfer oder dessen, was Sie erlebt haben, für den Krieg mit Russland auf der Donbass», — betonte Деяк.

Wir werden erinnern, heute in der Sitzung der Regierung muss noch einmal diskutiert werden die Frage über die Fuhrunternehmer und die Bedingungen der weiteren Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation im Bereich des internationalen Güterverkehrs.

Jetzt den Transit unterbrochen haben, setzt der Modus «Rückkehr» endet am 25. Danach haben Aktivisten, organisiert Blockade Ukrainische Russischen Lastwagen, warten auf die Entscheidung des Kabinetts über die Aufhebung des Transits für den Russischen Föderation.

Hilfe. Die Geschichte der gegenseitigen Ukrainisch-Russischen grossräumigen Sperrung von Kraftfahrzeugen

Im Jahr 2015 die Ukraine komplett geschlossen den Luftraum für russische Flugzeuge. Ebenfalls ausgesetzt wurde die Energieversorgung und-Handel eine Nachricht mit der besetzten Krim.

In Reaktion auf diese Schritte, sowie auf den Beitritt der Ukraine in die Freihandelszone (FTA) mit der EU, seit dem 1. Januar 2016 stoppte Russland den Freihandel mit der Ukraine und mit 4. Januar — Verbot ukrainischen Transit von Gütern durch sein Territorium.

Der Transit russischer Lastwagen und jede Ihres Aufenthalts in seinem Hoheitsgebiet verboten, in Polen und Rumänien, während de Jure und Sie konnten weiter fahren in der Ukraine.

11. Februar Aktivisten von Transkarpatien (mit 12-Monats dazu begannen von der Teilnahme an anderen ukrainischen Gebieten) in Analogie mit der Blockade der Krim, haben begonnen, eine termless Handlung zur Blockierung der LKW mit den Russischen Nummern registrieren, indem dabei an das Kabinett der politischen Forderungen ультимативного Charakter: komplettes Verbot des Transits für den Russischen Lastwagen durch die Ukraine und das Verbot der Geschäftstätigkeit von wirtschaftlichen Subjekten der Russischen Föderation, wie Sie wirken sollen bis zur Befreiung durch Russen der ukrainischen politischen Gefangenen, die Beendigung der Kampfhandlungen, den Abzug Ihrer Truppen und die Rückkehr der besetzten souveränen Territorien.

Am morgen des 15. Februar das Kabinett vorübergehend setzte die Durchfahrt für Lastwagen aus Russland, aber nur wegen des Blockierens der ukrainischen Lastwagen in der Russischen Föderation.

«Die russische Föderation, die in Verletzung der Regeln und Prozeduren der Welthandelsorganisation und bilaterale Regierungsabkommen in Bezug auf den Straßenverkehr einseitig stehender Verkehr ukrainischen LKW-Fahrzeugen auf dem Territorium Russlands. Zum Moment des Erhalts der Erklärung von der Russischen Seite und die Lösung dieses Problems Ukraine vorübergehend unterbricht Transitverkehr per LKW, registriert in Russland, auf dem Territorium der Ukraine», — heißt es in протокольном Entscheidung der Regierung von Arsenij jazenjuka.

Keiner der Forderungen der Initiatoren der zivilen Blockade hier nicht erwähnt.

Dabei Regierungsbeamte begannen die Konsultationen mit Moskau bezüglich der Sperrung eines ukrainischen Lastwagen und die Möglichkeit einer weiteren Transit nach dem Territorium der Russischen Föderation, dass die Teilnehmer der Blockade bereits betrachteten als «ungültige» nach Ihrer Meinung «politischen Handel».

Die obige Anweisung Yatsenyuk noch nicht оформленно in einer separaten Rechtsvorschrift verbindliche Handlungen.

Das Organisationskomitee der Aktion nannte die Haltung des Kabinetts «halbherzigen». Sie fordern von der Regierung und des Parlaments, eine klare und hilfreiche Antwort und auch auf nationaler Ebene zu formulieren und konkrete Lösungen für ein Verbot der Durchfahrt von Russischen Lastwagen durch das Territorium der Ukraine bis «18:00 Dienstag, 16. Februar».

Wie sagte der Vorsitzende des Госфискальной служюы der Ukraine Roman Nasirov, am morgen des 15. Februar innerhalb des Landes gab es weniger als 100 russische LKW.

Die Russen sagen, dass die Verhafteten 152 ukrainischen Lastwagen.




Aktivisten wollen Blockade fortsetzen Lastwagen aus der Russischen Föderation 24.02.2016

0
Февраль 24th, 2016 by