Aktivisten wollen Blockade fortsetzen Russischen Lastwagen und stellten der Regierung ein Ultimatum

Aktivisten können wieder beginnen blockieren den Transit von Russischen Lastwagen durch das Territorium der Ukraine.

Darüber berichten die Aktivisten der Organisation «Karpaten-Sitsch» auf der Seite in Facebook.

«Die Regierung der Ukraine am 24. Februar offiziell Ihre Bereitschaft erklärt, für die Wiederaufnahme des Transits des Russischen LKW durch das Territorium der Ukraine bereits am 25. Ohne Verhandlungen mit dem ukrainischen Volk und unter Berücksichtigung seiner Ansichten, die macht nutzt uns, den Teilnehmern der Blockade als Trumpf für den Handel mit dem Feind», erklärten die Aktivisten.

УВАГА! APPEAL КООРДИНАТОРІВ ТРАНЗИТНОЇ БЛОКАДИ Уряд Ukraine сьогодні, 24 grimmigen, офіційно besagt über готовність bis …

Veröffentlicht. Січ — Націоналісти Sakarpattja 24. Februar 2016

In der Mitteilung heißt es, dass «für die Sicherheit der Russischen Lastwagen die Regierung plant, sicherzustellen, dass Ihre ein Konvoi am Milizsoldaten über das gesamte Territorium des Ukrainischen Staates, so widerspricht einander Polizei und Volk».

«Auf der Hauptversammlung Koordinatoren der regionalen Blockaden wurde der allukrainische zentrale Hauptquartier der Transport-Blockade. Wir geben der Regierung Zeit zum nachdenken bleibt und die Revision der früheren Entscheidung über die Wiederaufnahme des Transits und ihrerseits zum Dialog bereit», heißt es in einer Erklärung.

Dabei werden die Aktivisten betonten, dass, wenn die Durchfahrt wieder aufgebaut werden, dann wird die Aktion «entschlossen und Instant».

Aktivisten appellierte an die ukrainischen Transportunternehmen mit dem Aufruf, nicht zu Reisen, in Russland, da bei Wiederaufnahme der Transport-Blockade riskieren Sie, Geiseln.

Wir werden erinnern, die Ukraine hat die Entscheidung mit 00 25 Stunden reparieren. Februar Transitverkehr.

Hilfe. Die Geschichte der gegenseitigen Ukrainisch-Russischen grossräumigen Sperrung von Kraftfahrzeugen

Im Jahr 2015 die Ukraine komplett geschlossen den Luftraum für russische Flugzeuge. Ebenfalls ausgesetzt wurde die Energieversorgung und-Handel eine Nachricht mit der besetzten Krim.

In Reaktion auf diese Schritte, sowie auf den Beitritt der Ukraine in die Freihandelszone (FTA) mit der EU, seit dem 1. Januar 2016 stoppte Russland den Freihandel mit der Ukraine und mit 4. Januar — Verbot ukrainischen Transit von Gütern durch sein Territorium.

Der Transit russischer Lastwagen und jede Ihres Aufenthalts in seinem Hoheitsgebiet verboten, in Polen und Rumänien, während de Jure und Sie konnten weiter fahren in der Ukraine.

11. Februar Aktivisten von Transkarpatien (seit 12. dazu begann beitreten anderen ukrainischen Gebieten) in Analogie mit der Blockade der Krim, haben begonnen, eine termless Handlung zur Blockierung der LKW mit den Russischen Nummern registrieren, indem dabei an das Kabinett der politischen Forderungen ультимативного Charakter: komplettes Verbot des Transits für den Russischen Lastwagen durch die Ukraine und das Verbot der Geschäftstätigkeit von wirtschaftlichen Subjekten der Russischen Föderation, wie Sie wirken sollen bis zur Befreiung durch Russen der ukrainischen politischen Gefangenen, die Beendigung der Kampfhandlungen, den Abzug Ihrer Truppen und die Rückkehr der besetzten souveränen Territorien.

Am morgen des 15. Februar das Kabinett vorübergehend setzte die Durchfahrt für Lastwagen aus Russland, aber nur wegen des Blockierens der ukrainischen Lastwagen in der Russischen Föderation.

«Die russische Föderation, die in Verletzung der Regeln und Prozeduren der Welthandelsorganisation und bilaterale Regierungsabkommen in Bezug auf den Straßenverkehr einseitig stehender Verkehr ukrainischen LKW-Fahrzeugen auf dem Territorium Russlands. Zum Moment des Erhalts der Erklärung von der Russischen Seite und die Lösung dieses Problems Ukraine vorübergehend unterbricht Transitverkehr per LKW, registriert in Russland, auf dem Territorium der Ukraine», — heißt es in протокольном Entscheidung der Regierung von Arsenij jazenjuka.

Keiner der Forderungen der Initiatoren der zivilen Blockade hier nicht erwähnt.

Dabei Regierungsbeamte begannen die Konsultationen mit Moskau bezüglich der Sperrung eines ukrainischen Lastwagen und die Möglichkeit einer weiteren Transit nach dem Territorium der Russischen Föderation, dass die Teilnehmer der Blockade bereits gesehen wurde «unzulässige», die Ihrer Ansicht nach «politischen Handel».

Am Abend des 15. Februar die Teilnehmer der nicht-Regierungs-Blockade, die, nach dem Element des Emblems der Oblast Transkarpatien Journalisten bereits als «Bearish» und das erweitert auf 12 Regionen der Ukraine, haben, schneiden Sie Ihre politischen Forderungen bis zur vollständigen Verbot des Transits des Russischen. In der gleichen Zeit, die Sie nannten die Entscheidung der Regierung über die «einstweilige Einstellung» Bewegung der Russischen Lastwagen in der Ukraine «halbherzigen», da im Text der entsprechenden gesetzlichen Anweisung, sagten Sie, der Grund für die Einführung von staatlichen Sanktionen gegen den Lastwagen aus der Russischen Föderation genannt, keine militärische Invasion des Russischen Staates, und die Blockierung der ukrainischen KFZ-Frachten in Russland.

Bei diesem bereits 17. Februar Пивоварский Sprach sich für eine vollständige Wiederherstellung des Transits Russischen Lastwagen.

«Wie Sie wissen, Letzte Woche die ukrainischen Aktivisten haben begonnen, die Blockierung der sogenannten Russischen Transit durch das Territorium der Ukraine. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Transit hat keine Grenzen und keine Einschränkungen. Die Ukraine als Transitland Geld auf die Tatsache, dass der Transit von waren aus Europa nach Asien und von Asien nach Europa gehen durch die Ukraine. Und sehr oft sind die Menschen verwirrt zu denken, dass die Güter, die Fahrten auf der «Russischen» Zimmer — russischer Herkunft. Aber es ist nicht so, erklärte Ihren Standpunkt Пивоварский. — Die Mehrheit der Produkte, die nicht weiterkommen auf dem Territorium der Ukraine, hatten nicht russischer Herkunft. Es war ein Transit. Und Einschränkungen hier werden keine nicht kann. Darüber hinaus, Ukraine unterzeichnete zahlreiche Vereinbarungen über die Tatsache, dass den Transit nicht aufhören kann, den Transit gehen sollte großen Strom».

Am Donnerstag, dem 18. Februar 2016, 9 Uhr gestartet Transit-Modus «Fahre nach Hause», das ist gültig bis zum 25. Während dieser Zeit werden alle zuvor blockierten die ukrainischen und die Russischen Lastwagen sollten nach Hause gehen.

24. Februar ist es bekannt geworden, dass die Organisatoren der «Bearish Blockade» Versprechen wieder Straßen zu blockieren. Dies sagte einer der Organisatoren der Blockade in Transkarpatien Taras Деяк.

«Heute in Lemberg versammeln wir uns alle Koordinatoren der Blockade, werden wir entscheiden, wie es weitergehen soll. Egal, für was war die Entscheidung der Regierung auf der Durchfahrt, werden wir blockieren den Transport, beharren auf dem Verbot der Durchfahrt von Russischen Lastwagen. Und dann und der ganzen Russischen Wirtschaft», — sagte er.




Aktivisten wollen Blockade fortsetzen Russischen Lastwagen und stellten der Regierung ein Ultimatum 25.02.2016

0
Февраль 25th, 2016 by