Anwesen von Janukowitsch und Pschonka zwei Jahre später: gestohlen Toiletten, Steckdosen und Besen aus dem Bad

Genau zwei Jahre seitdem vergangen ist, wie die Aktivisten des Maidan haben unter dem Schutz der Residenz des Ex-Präsidenten Victor Yanukovych in mezhigorye. Später entdeckten Sie noch eine Villa des fließenden bürgen — «Honka-2» auf dem Territorium der Försterei in Sukholuchye. Lange Zeit ist das Anwesen wurde unter dem Schutz des Bataillons «Kiew-2», aber im Herbst Kämpfer in den Osten geschickt, und das Jagdschloss wurde einfach Geld für Plünderer, schreibt «Heute».

Nach den Worten des Kommandanten Klosters Denis Тарахкотелика, eine Tatsache, die Plünderungen in «Honke-2» haben vor etwa einer Woche. «Wir haben vor kurzem nahmen unter dem Schutz разграбленную im vergangenen Jahr das Land des ehemaligen генпрокура Victor Pshonki, die auch in Sukholuchye nebenan mit «Хонкой-2″. Ich beschloss, erkunden Sie das Haus des Ex-Präsidenten und festgestellt, dass die Diebe waren und hier: Jagdschloss wurde geöffnet, und an einer Stelle zugemauert prägten Glastür. Aus dem Haus nahmen Sie alles, was von der teuren Elektronik bis hin zu Toiletten und sogar Steckdosen! Vom ehemaligen Luxus gab es nur Kronleuchter, ein paar Tische und Stühle», sagt Тарахкотелик,

Er wandte sich an den Staatsanwalt: «Aus der Oberstadt kam die Polizei. Sie haben das Haus und versiegelt sein». «Tatsache wurden die Strafverfahren nach Artikel «Diebstahl» (bis zu 6 Jahren des Gefängnisses). Auch an der Stelle jetzt ständig im Dienst der Polizei», — sagen die Polizei der Region Kiew. Und erklären: Sie waren bereit, das Land unter dem Schutz der noch vor zwei Jahren. Aber Aktivisten haben versichert, dass selbst bewältigen.

Jetzt schmiedeeisernen Tor bei der Einfahrt ins Jagdrevier geschlossen, neugierigen hier nicht erlaubt. Auf dem Weg, dass führt vorbei an großzügigen Feldern ruhig umherziehenden Herden von Rotwild. Der Komplex ist umgeben von einem hohen Zaun umgeben — so, wie die Residenz in meschigorje. Dahinter verbirgt sich «Honka-2» — geräumiges zweistöckiges Holzhaus. Neben ihm sind zwei Polizisten mit Maschinengewehren. «Alle Türen in «Honka» versiegelt, und jene, die Ziegel zerschlagen, schlossen wir den Kunststoff der Tür», erzählt Volontär Alexander Elster. Neben dem «Хонкой» — eine kleine Kirche-und Saunalandschaft. Die Eingänge in diese Gebäude auch versiegelt. Kirche hatte mehr Glück, sagen die Aktivisten: in Ihr geblieben und Symbole und den Altar und zwei Glocken. Aber aus dem Bad gestohlen haben alles: Hardware und Geschirr, und sogar Besen!

Das beeindruckende hier ist, gemäß dem Aktivisten, ist ein indoor-Schießstand. «Gemessen an der Anzahl der Patronenhülsen, die hier herumliegen, die er offensichtlich erfreuten sich großer Beliebtheit bei den ehemaligen Präsidenten. Ziele sind hier, neben der Imitation von wilden Tieren, und dienten fünf Schaufensterpuppen — Sie sind buchstäblich изрешечены in Fetzen! Auf diese schossen nicht nur Jagdwaffen, sondern auch aus den Automaten», sagt die Elster. Auf der linken Seite des «Honky-2» — zwei kleine Häuser für die Arbeiter. Daher haben auch die Möbel -, Sanitär -, Klimaanlagen.

Landsitz von Ex-генпрокура Victor Pshonki, das in der Nähe befindliche, ist noch mehr in einem beklagenswerten Zustand. Hier befinden sich zwei zweistöckige Wohnhäuser und eine Garage, direkt am Meer — Terrasse mit Sommer-und Winter-Lauben. Aber von allen Gebäuden gab es nur Wände.

«Sogar ausgezogen aus Fliesen, sägten hölzerne Geländer, nahmen Holz von den Wänden und decken bis zur Dämmung, die Fensterrahmen und Türen! Und sogar auf der Terrasse haben versucht, zu zerlegen Pflastersteine. Ebenso — im Haus für die Gäste und in der Garage», erzählt Volontär. Von der früheren Herrlichkeit erinnern nur leere Rahmen von Gemälden und nass teure Tapeten, irgendwo sind die restlichen an den Wänden. Im April Kommandant des Klosters plant die Reparatur der zerstörten Häuser Pshonki, um dort das Lager für die Kinder des Militärs.

Im Büro des Anklägers des Kiewer Gebiets sagen, dass das Gericht im vergangenen Jahr endgültig beschlossen, wieder in Staatseigentum Grundstück in 17,5 ha in Sukholuchye, die besessen ist von Ex-Präsident Janukowitsch. «Das Grundstück auf mehr als 7 Millionen UAH. Dass gleiche gilt für Wohngebäude, deren weiteres Schicksal bleibt unbekannt», — erzählt im Büro des Anklägers.

Die gleiche Situation und des in mezhigorye. Im Büro des Anklägers bemerken, dass weiterhin Gerichte und bezüglich des Grundstücks in Подгорцах, wo sich das Anwesen von Ex-Innenminister Vitali Sachartschenko. Auf eine weitere Residenz der Ex-Bezirksstaatsanwalt — Villa in Гореничах, im vergangenen Jahr beschlagnahmt. Ist die Wohnung Pshonki auch Plünderer geplündert: von dort verschwunden ist auch die Ziege namens Eichhörnchen.




Anwesen von Janukowitsch und Pschonka zwei Jahre später: gestohlen Toiletten, Steckdosen und Besen aus dem Bad 23.02.2016

0
Февраль 23rd, 2016 by