Auf Черкащине eröffneten Denkmal für die Opfer in einer Zone der antiterroristenoperation general Момоту

Auf Черкащине eröffnet ein Denkmal für den general-der major Igor Момоту. Darüber 24. August berichtet eine Presse-Dienst des staatsgrenzdienstes.

«Am Tag des 25 Jahrestages der Unabhängigkeit der Ukraine in Tscherkassy eröffnet ein Denkmal für den general-der major Igor Момоту, проявившему Mut und Heldentum der während der Ausführung von Call of Duty im Osten der Ukraine und der das kostbarste für die Heimat — das eigene Leben», heißt es in der Mitteilung.

An den Feierlichkeiten nahmen das Management und die Mitarbeiter des Ausbildungszentrums der Ausbildung von jüngeren Experten des Staatlichen grenzdienstes der Ukraine, Vertreter der lokalen Behörden, der öffentlichkeit und Familienmitglieder.

Das Recht gewährt wurde, um ein Denkmal für die Frau des Generals — der Hoffnung Momot und stellvertretender Leiter des Ausbildungszentrums Victor Сулиме. Nach der Weihe des Denkmals Priester die Zeremonie der Niederlegung von Blumen.

Der stellvertretende Chef der ostregionalregierung des Öffentlichen grenzdienstes der Ukraine Oberst Igor Momot starb in einer Zone der antiterroristenoperation im Gebiet von Luhansk in der Nähe von einem Kontrollpunkt der Grenze «dovzhansky» während des Angriffs von der Installation «Hagel» Positionen der ukrainischen Grenzwächter 11. Juli 2014.

12. Juli 2014 der Präsident der Ukraine , Pjotr Poroschenko, postum verlieh ihm der dienstgrad Generalmajor.




Auf Черкащине eröffneten Denkmal für die Opfer in einer Zone der antiterroristenoperation general Момоту 25.08.2016

0
Август 25th, 2016 by