Auf Demonstrationen in den USA aufgetreten Schießen, wir haben einen Verletzten

Im Zuge der Unruhen in der US-Stadt Milwaukee, wo die zweite Nacht in Folge gehen die Proteste im Zusammenhang mit dem Mord des Afroamerikaners durch die Polizei, eine Person erlitt eine Schussverletzung. Darüber berichtet die Russische Dienst der Luftwaffe.

Nach Angaben der Polizei während einer Demonstration unbekannte werfen Steine und Schießen. In der Folge erlitt eine Person, er wurde ins Krankenhaus auf einem gepanzerten Wagen.

Im Moment ist es unbekannt, ob der Polizist verletzt oder einer der Demonstranten. Die Polizei versucht, die Menge von Demonstranten zu zerstreuen.

Es wird darauf hingewiesen, dass am Sonntag Nachmittag in der Stadt war es relativ ruhig. Jedoch hat der Gouverneur von Wisconsin Scott Walker doch bestellt geben Sie in Milwaukee National Guard.

Wir werden erinnern, die schwarzen Bewohner von Milwaukee für die protesthandlung gekommen, nachdem am Samstag, 13. August, die Polizei während einer Verfolgungsjagd erschossen bewaffneten 23-jährigen schwarzen Mann. Gemäß Milizsoldaten, er hatte sich bei den gestohlenen Pistole, Dutzende Patronen dazu, und das Verhalten des Jungen Mannes war äußerst verdächtig.

Offizielle Informationen darüber, welche Farbe der Haut wurden getötet und застреливший ihn der Polizist, Nein. Allerdings Aktivisten sind überzeugt, dass der Mord begangen wurde aus rassischen Gründen. Die wütende Menge am Samstag in Brand im nördlichen Teil von Milwaukee Tankstelle, Bank Building und zwei Läden, ein anderes Geschäft geplündert.

Laut den Medien, 17 Randalierer wurden festgenommen, vier Polizisten wurden verletzt.

Wir werden bemerken, dass zu den Fällen der Tötung von weißen Polizisten schwarze amerikanische öffentliche Aufmerksamkeit konzentrierte sich nach monatelangen Unruhen in der Stadt Ferguson, Missouri. Dort am 9. August 2014 Polizist Darren Wilson erschossen 18-jährigen schwarzen Michael Brown , nachdem der junge Mann sich geweigert haben, die Forderungen der Hüter der Ordnung.

Der Mord an Brown war der Anlass für die Demonstrationen in New York, Chicago, Philadelphia, Boston, Atlanta, Los Angeles, San Francisco und anderen Städten im ganzen Land. Jury die Jury (Bestand und Afro-Amerikaner) fand nicht genug Basen für die Einleitung von Strafverfahren gegen Wilson. Es stellte sich heraus, dass Brown wurde erschossen von der Polizei aufgrund der Tatsache, dass die Hüter der Ordnung angegriffen.

Danach haben die USA erschütterte noch mehrere Fälle von Gewalt gegen die dunkelhäutigen. Einer von Ihnen war der Tod eines 25-jährigen Freddie Gray in Baltimore. Er starb am 19. April, der Grund war ein Trauma der Wirbelsäule, die er erhielt, ob während der Haft 12. April, ob unmittelbar nach. Der junge Mann rief den Verdacht der Polizei aufgrund der Tatsache, dass, traf die Augen der Polizei Patrouille, plötzlich Weg lief. Nachdem er verhaftet und kam in eine Polizei Van, begann er sich zu benehmen heftig geworden, und es hatte wurde mit Handschellen an Händen und Füßen. Sechs Polizisten wurden von der Arbeit entlassen.

Im Laufe der Zeit Proteste in verschiedenen Städten wurden vereinigt Kampagne «Black lives matters» — «Leben von schwarzen sind von Bedeutung». Gibt es nur wenige Fälle von Morden an Polizisten aus Rache.

Und ganz vor kurzem, im Juli in Louisiana von der Polizei erschossen einen schwarzen verdächtigen, die regungslos auf dem Boden lag. Nach einer Reihe von Schüssen in das Gehäuse 37-jährige Elton Sterling rührte sich noch, starb aber vor der Ankunft der Krankenwagen.




Auf Demonstrationen in den USA aufgetreten Schießen, wir haben einen Verletzten 15.08.2016

0
Август 15th, 2016 by