Außenminister: Kiew kann nicht diskutieren die Kandidatur des Botschafters der Russischen Föderation in der Ukraine, die russische Aggression im Sekundentakt

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin berichtet, dass die Ukrainische Seite noch nicht in der Lage zu diskutieren Kandidatur des neuen Russischen Botschafter wegen der Abwesenheit von positiven Dynamik im Kontext der Handlungen der Russischen Föderation auf der Donbass.

«Es geht heute nicht über die Kandidaturen oder die konkreten Dinge, sondern die Schaffung einer positiven Dynamik um das, was um Sie herum geschieht den gesamten Kontext der Russischen Aggression, um allem, was geschieht auf der Donbass», — sagte er in einem Kommentar für die Agentur «Interfax-Ukraine» am Donnerstag.

Nach den Worten des Ministers, im Zusammenhang mit der Frage der Kandidatur des neuen Russischen Botschafters in der Ukraine steht nicht auf der Tagesordnung. «Wir brauchen eine positive Dynamik, um weiter zu gehen, und die Frage der Identität ist eine sekundäre Frage. Deshalb ist die Frage der Kandidatur des neuen Botschafters sollte nicht in der Priorität der gegenwärtigen Agenda», — hat Klimkin.

Dabei in den Kreml gehen davon aus, dass die Kandidatur von Michael Babich auf den posten des Botschafters der Russischen Föderation in Kiew immer noch anhängig ist der ukrainischen Seite und treten für die Erhaltung der diplomatischen Beziehungen mit der Ukraine auf der Ebene der Botschafter.

«Ist die falsche Fragestellung über die Tatsache, dass Бабичу verweigert агремане. Gehen auf eine Vielzahl von diplomatischen Verfahrens der vorherigen Abstimmung, die ausgeführt werden, im Modus des Schweigens. Die russische Seite bot und bietet immer noch eine Variante bekannt», — sagte Journalisten eine Presse-der Sekretär der russische Präsident Dmitry Peskov, die Beantwortung der Frage, ob Moskau fordert neue Botschafter der Russischen Föderation in Kiew im Zusammenhang mit den Nachrichten darüber, dass die Ukrainische Seite hat die Kandidatur Babich unzulässig.

Wie sagte Peskow, «wir sind weiterhin bieten ernennt einen neuen Botschafter, das ist unser Ansatz für die bilateralen Beziehungen».

«Zur gleichen Zeit, wenn die Ukrainische Partei eine Entscheidung über die Senkung des Niveaus unserer Beziehungen und hält es für angemessen, dies reduzierte Modus der diplomatischen Kommunikation, es ist eine Wahl der ukrainischen Seite. Wir sind immer noch bekennen und schlagen vor, dass der russische Botschafter in Kiew war», — betont eine Presse-der Sekretär des Präsidenten der Russischen Föderation.

Wir werden erinnern, am 28. Juli hat der russische Präsident Wladimir Putin ein Dekret befreite Michail zurabov von den Pflichten des Botschafters Russlands in der Ukraine.

Vorübergehende Vertreter in die Angelegenheiten Russlands in der Ukraine ernannt, Sergej Schaposchnikow.

29. Juli Ausschüsse der Staatsduma und des Föderationsrates der Russischen Föderation überprüft die Kandidatur des bevollmchtigen Vertreters des prsidenten Russlands im Priwolschski fderationskreis Michael Babich als neuer Botschafter Russlands in der Ukraine. Aber die russische Opposition warnen die Präsidenten der Ukraine Petro Poroshenko von der Koordination des Kandidaten Babich.




Außenminister: Kiew kann nicht diskutieren die Kandidatur des Botschafters der Russischen Föderation in der Ukraine, die russische Aggression im Sekundentakt 04.08.2016

0
Август 4th, 2016 by