Außenministerium: in zwei Jahren der Aggression der Russischen Föderation starben mehr als 2600 ukrainischen Militärs. Die Welt muss Druck auf den Kreml bis zur vollständigen einer deokkupation

Seit dem Anfang der Aggression der Russischen Föderation im Februar 2014 starben mehr als 2600 Ukrainische Militärs und mehr als 9000 wurden verletzt.

Darüber am Montag 29 Februar 2016 heißt es in einer Erklärung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine, bekanntgemachten Pressedienst der diplomatischen Abteilung.

«20. Februar 2014 die russische Föderation der Beginn der bewaffneten Aggression gegen die Ukraine, mit der Okkupation der Autonomen Republik Krim und die Stadt Sewastopol. Heute ist diese Aggression auf Donbass geht weiter. Seit Beginn der Aggression wurden mehr als 2600 Ukrainische Militärs und mehr als 9000 wurden verletzt. Allein in den letzten zwei Monaten 2016 an den ukrainischen Positionen wurden über 2500 mal angezündet, wodurch die 12 Soldaten getötet und mehr als 150 verletzt wurden», heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums, am Montag bekanntgemachten.

Im Außenministerium betonte, dass für den Zeitraum der Aggression unter dem Kommando russischer Offiziere auf der Donbass gebildet wurde 40-tausendste Armee mit-und finanziert von der Russischen Seite.

«Diese Armee mit modernen Russischen Waffen: schwere Artillerie und Strahlsysteme des BMS 21 salvefeuer «Hagel», «Tornado» und TOS-1 «Buratino», die Mittel der verschlüsselten Kommunikation und follow-up (elektronische militärische komplexe «Quecksilber-BM», «Hagebutten-Aero», «leer-2», 1РД257 «Krasucha-4»), Flugabwehr-Raketensysteme «BUK» (SA-11 Gadfly), «STRELA» (SA-13 Gopher), «Panzir» (SA-22 Greyhound). Jetzt auf der Ausrüstung dieser Armee befindet sich etwa 470 Panzer, 870 Schützenpanzer, Artillerie-450-Systeme MLRS 190. Russland nutzt auch solche verbotene Waffen, wie Raketen mit Kassetten-Kopfseite (9М55К) und Antipersonenminen (PMN-2, MON-50)», — sagte in einer Erklärung.

In der ukrainischen dem außenpolitischen Amt auch erklärt, dass Russland nicht erfüllt hat, die keiner seiner Verpflichtungen gemäß den Minsker Vereinbarungen. Insbesondere Russland und die von Ihr kontrollierte Kämpfer setzen Fort, militärische Provokationen, einschließlich der Verwendung von Waffen, die zugewiesen werden soll unter der Aufsicht und der überwachung der OSZE — Mehrfachraketenwerfer (MLRS), Artillerie, Mörser mit einem Kaliber von 82 und 120 mm. die Russischen Truppen auf der Donbass weiterhin ungehindert ausüben Rotation, Trainings-und Lieferbedingungen durch Unkontrollierbare Seiten der Grenze.

Im Außenministerium betonte, dass die Ukraine ruft die internationale Gemeinschaft auf, maximalen Druck auf Russland und die Sanktionen aufrechtzuerhalten, bis der Donbass und die Krim werden nicht деоккупированы.

«Russland nicht erfüllt hat, die keiner seiner Verpflichtungen gemäß den Minsker Vereinbarungen. Russland und die von Ihr kontrollierte Kämpfer setzen Fort, militärische Provokationen, einschließlich der Verwendung von Waffen, die Sie sein sollte und steht unter der Kontrolle und dem Monitoring der OSZE – Strahlsysteme des salvefeuers, selbstfahrende Artillerie, Mörser mit einem Kaliber von 82 und 120 Millimeter», heißt es in einer Erklärung.

Im Außenministerium betonte, dass die Russischen Truppen auf der Donbass weiterhin ausüben Rotation, Trainings-und Lieferbedingungen durch Unkontrollierbare Seiten der Grenze, und der SMM OSZE bisher keinen vollständigen Zugriff auf alle Territorien, gesteuert durch Russland und Kämpfer.

«Russland und seine Marionetten ständig über 130 verhindern die Befreiung der ukrainischen Geiseln, indem Sie unter unmenschlichen Bedingungen, der Folter aussetzen und droht Ihnen die Todesstrafe gemäß dem Strafgesetzbuch der UdSSR», — sagte in einer Erklärung.

Auch die Ukrainische außenpolitische Amt erinnerte daran, dass Russland weiterhin politische Verfolgung von Bürgern der Ukraine und weigert sich zu befreien ukrainischen politischen Gefangenen Hoffnung Savchenko, Oleg Sentsov, Alexander kolchenko und anderen.

Darüber hinaus hat das Außenministerium der Ukraine darauf aufmerksam, dass die russische Föderation und Kämpfer blockieren die Lieferungen der ukrainischen und der internationalen humanitären Hilfe für die Zivilbevölkerung und verhindern, dass die Tätigkeit der internationalen humanitären Organisationen, einschließlich des roten Kreuzes.

«Die Ukraine fordert alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verlangen von der Russischen Föderation die Erfüllung Ihrer Verpflichtungen in übereinstimmung mit der Charta der Vereinten Nationen und dem Völkerrecht, Ausführung in vollem Umfang der Vereinbarungen von Minsk und die sofortige Einstellung aller Akte der Aggression gegen die Ukraine. Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf maximalen Druck auf Russland auszuüben und die Sanktionen aufrechtzuerhalten, bis der Donbass und die Krim werden nicht деоккупированы und die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine wiederhergestellt», heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums.

Auch in der Behauptung wird es bemerkt, dass die Ukraine konsequent erfüllt seine Verpflichtungen nach Minsk Vereinbarungen.

«Die Ukraine konsequent die angenommenen Verpflichtungen für Sicherheit, politischen, humanitären und sozial-ökonomischen Charakters, nämlich: das Feuer aufgehört, sicherte Vollzugriff Speziellen mithörmission der OSZE, stellte seine Vision für die Modalitäten der Durchführung lokaler Wahlen auf dem Gebiet der ОРДЛО (die einzelnen Bezirke Donezk und Luhansk Gebiete) gemäß den Abmachungen von Minsk, der internationalen Standards und der ukrainischen Gesetzgebung; leistete wichtige Schritte in Richtung einer politischen Regelung, die Annahme in der ersten Lesung das Projekt des Gesetzes über die Modifizierung der Verfassung der Ukraine», — heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums der Ukraine bezüglich der Ausführung der Minsker Vereinbarungen.

Im Außenministerium betonte auch, dass die Regierung der Ukraine setzt Fort, liefern Erdgas und Strom auf die Rebellen kontrollierte Gebiete, die Auszahlung der Renten und anderer Sozialleistungen die ukrainischen Bürger auf dem besetzten Territorium von Donbass sind.

«Während unter ständigen Beschuss ukrainischen Experten Wiederherstellung der Infrastruktur, beschädigt Gas — und Wasserleitungen, der Stromleitung mit dem Ziel der Sicherstellung der Bedürfnisse der Zivilbevölkerung», heißt es in einer Erklärung.

Wie bereits berichtet, im Dezember 2015, nach Angaben der Vereinten Nationen seit April 2014 in der Ukraine auf der Donbass starben mehr als 9 tausend Menschen, etwa 21 tausend wurden verletzt.




Außenministerium: in zwei Jahren der Aggression der Russischen Föderation starben mehr als 2600 ukrainischen Militärs. Die Welt muss Druck auf den Kreml bis zur vollständigen einer deokkupation 01.03.2016

0
Март 1st, 2016 by