Berlin wird nicht zulassen, daß die Sanktionen der USA gegen Russland betreffen den europäischen Unternehmen — der Leiter des Außenministeriums Deutschland

Berlin wird nicht zulassen, daß die neuen Sanktionen der USA gegen Russland betreffen den europäischen Gesellschaften. In dieser Ausgabe von Der Spiegel sagte der Minister für auswärtige Angelegenheiten von Deutschland, Sigmar Gabriel.

Neue restriktive Maßnahmen Washingtons können Auswirkungen auf die Deutsche Energiewirtschaft.

Gabriel betonte, dass die Sanktionen «nicht angemessen sind ein Instrument zur Förderung der nationalen Interessen im Bereich Export oder der eigenen Energiewirtschaft».

Der US-Senat 27. Juli unterstützt das neue Paket von Sanktionen gegen Russland, Iran und Nordkorea. In der Rechnung einschließlich der Rede über die Bekämpfung der USA der Bau der Pipeline «Nord Stream – 2» wegen der «schädlichen Auswirkungen auf die Energiesicherheit der europäischen Union, Gas-Entwicklung des Marktes in Mittel-und Osteuropa und Energie-Reform in der Ukraine».

Das Dokument schlägt vor, dass Sanktionen gegen Personen und Unternehmen, die verkaufen, mieten oder Russland bieten Produkte, Dienstleistungen, Technologien oder Informationen, sowie Unterstützung für den Bau von exportpipelines, wenn solche Verträge haben den Marktwert von $1 Million Unter Sanktionen fallen auch Unternehmen, die mehrere Verträge, die Gebühr für die insgesamt pro Jahr belaufen sich auf $5 Millionen und mehr. Unter Sanktionen fallen Verträge nicht nur für den Bau, sondern auch auf die Erweiterung, Modernisierung oder Reparatur von Rohrleitungen.

Das Dokument schicken Sie auf die Genehmigung der US-Präsident Donald Трампу, die innerhalb von 10 Tagen entweder das Gesetz unterzeichnen, oder lehnt ihn mit dem Veto.

Für eine mögliche überwindung des Vetos müssen 2/3 der 435 Kongressabgeordneten Stimmen.




Berlin wird nicht zulassen, daß die Sanktionen der USA gegen Russland betreffen den europäischen Unternehmen — der Leiter des Außenministeriums Deutschland 28.07.2017

0
Июль 28th, 2017 by