Conchita Wurst Hetero in Tschetschenien: Menschen dürfen nicht sterben, was man liebt, wen man nicht hinaus

Der österreichische Sänger Thomas Neuwirth, bekannt als die Frau mit BART Conchita Wurst, hat erklärt, dass in Wien gibt es Flüchtlinge aus Tschetschenien, die Opfer von Homophobie. Darüber erklärte er in einem Interview mit dem Meduza.

«Ich habe nicht genug Worte. Herz zerrissen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es möglich ist, im XXI Jahrhundert. Menschen einfach zu töten und zu foltern, es geht gegen die Menschenrechte», sagte Neuwirth.

Wie sagte der Sänger, die Menschen müssen nicht sterben wegen der Tatsache, dass «man liebt, wen man nicht hinaus».

«Das Recht, nicht getötet zu werden – eine grundlegende, grundlegende Recht», sagte er.

1. April «Neue Zeitung» veröffentlichte Untersuchung über die Verfolgung von homosexuellen in Tschetschenien.

Später die Zeitung habe eine Geschichte von opfern und Augenzeugen.

Es gibt Hinweise darauf, dass 160 Personen wurden festgenommen und etwa 50 Menschen getötet, dabei authentisch bestätigte den Tod von zwei Häftlingen, berichtete der Korrespondent der Ausgabe Elena Милашина.

3. April außerordentliche Versammlung von Vertretern der ältesten, islamischen Theologen und Meinungsführer Tschetschenien nahm die «resolution Vergeltung» für die Veröffentlichung über die Verfolgung von schwulen in der Republik.

16. April das Oberhaupt der Republik, Ramsan Kadyrow, sagte, dass auf Tschetschenien erfolgt eine massive Informations-Angriff seitens der «sogenannten Menschenrechtsorganisationen internationale Organisationen».

Drei französische Vereinigung – Stop Нomophobie, Mousse und Comite Idaho France, die Lesben, Homosexuell, bisexuelle und Transgender – gerichtet an den internationalen Strafgerichtshof mit dem Anspruch auf Kadyrow. Kapitel Tschetscheniens beschuldigt, «Völkermord» von homosexuellen.

Kadyrow in einem Interview mit dem amerikanischen Sender HBO, die veröffentlicht wurde und am 15. Juli, die Antwort auf die Frage über die Verfolgung Homosexueller in Tschetschenien. «Das ist Unsinn. Wir haben solche Leute nicht. Wir haben keinen schwulen. Wenn ja, nehmen Sie nach Kanada. Alles Lob gebührt Allah, Weg von uns», sagte er.




Conchita Wurst Hetero in Tschetschenien: Menschen dürfen nicht sterben, was man liebt, wen man nicht hinaus 28.11.2017

0
Ноябрь 28th, 2017 by