Das Gericht in Moskau ließ der Direktor der ukrainischen der Bibliothek unter der Verhaftung bis 28.

Presnenski Gericht in Moskau verlängert bis 28. Oktober Hausarrest Direktor der Bibliothek der ukrainischen Literatur Natalia Шариной, die Russischen Behörden vorgeworfen, in den Abfall und Extremismus.

«Der Antrag, die Untersuchung über die Verlängerung des Hausarrests Шариной unterliegt Zufriedenheit», – kündigte an, am Freitag, 26. August, die Entscheidung der Richter Teresa Жребец, berichtet russe «Interfax».

Früher wurde berichtet, dass krimineller Fall zurückgegeben wurde den Ermittlern um die Verletzung zu beheben.

«Krimineller Fall auch nicht um den Staatsanwalt, er ist wieder auf der ergänzenden überprüfung die Aufsichtsbehörden Untersuchungsausschuss», teilte die Agentur am Freitag Verteidiger Шариной Evgeny Smirnov.

11. August Anwalt Iwan Pawlow berichtet, dass die Folge übertrug die Staatsanwaltschaft für die Zulassung der Anklage die Sache in Bezug auf Шариной. Laut dem Anwalt, der Schutz Шариной Beantragung über die Klärung des Wesens Ihr erhobenen Vorwürfe.

«Wir haben die bitte, dass wir bis jetzt das Wesen der Vorwürfe, die nach Artikel über den Extremismus nicht растолкована. Die Untersuchung ist noch nicht formulieren kann, was konkret vorgeworfen unsere Mandantin», – sagte Pavlov.

«Wir haben die Hoffnung, dass das Büro des Anklägers wird es Wagen zu schieben, ist die Sache in der Form, in der es sich jetzt befindet, in das Gericht», – sagte der Verteidiger.

Die Russischen Milizsoldaten 28. Oktober 2015, überfielen in der Bibliothek der ukrainischen Literatur, Wonach Ihr der Direktor, der 58-jährige Шарина verzögert wurde. Gegen Sie wurde ein Strafverfahren nach Artikel 282 des Strafgesetzbuches (Aufstachelung zum nationalen Hass und Feindschaft sowie Erniedrigung der Menschenwürde).

Der Grund für die Einleitung des Verfahrens, nach Angaben der TFR, wurde angeblich die Verbreitung unter den Besuchern der Bibliothek Ausgabe von Dmitry Korchinsky, die vom Gericht anerkannt extremistischen verboten und einsatzbereit.

Die Materialien der Fall in Bezug auf Шариной später übergab die Abteilung für die Untersuchung besonders wichtiger Fälle GUS TFR in Moskau.

Am 5. April der Direktor der Bibliothek wurde mit ein weiterer Vorwurf – der Unterschlagung (Teil 4 des Artikels 160 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation). Nach den Versionen der Untersuchung, Шарина in den Jahren 2011-2013 war dafür bestimmt sind, für die Zahlung der Rechtsanwälte der Bibliothek Guthaben auf seine Verteidigung nach dem ersten Strafverfahren – über den Extremismus, der später geschlossen wurde.

Mitte August 2016 das Gericht zurückzusendenden Sache Шариной Ermittler.




Das Gericht in Moskau ließ der Direktor der ukrainischen der Bibliothek unter der Verhaftung bis 28. 26.08.2016

0
Август 26th, 2016 by