Das Gericht in Wien verweigert Spanien die Auslieferung des Firtasch – Medien

Das Gericht in Wien am 29. August entschieden, nicht geben Spanien des ukrainischen Unternehmers Dmitry firtash. Darüber berichtet die österreichische Ausgabe des Kurier.

Das Gericht hielt es für unzureichend motivierte Begründung Haftbefehl gegen Firtasch wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Bildung einer kriminellen Gruppe.

Rechtsanwälte Firtasch sagte der Zeitung, dass das Spanische Gericht versucht aufzuzwingen «politisch motivierten» Argumente für die Auslieferung.

Firtasch festgenommen 12. März 2014 in Wien auf Anfrage des Federal Bureau of Investigation, seitdem ist er in österreich, warten auf die Entscheidung über die Auslieferung in die Vereinigten Staaten. In Amerika firtash der Bestechung der indischen Behörden für den Erhalt der Lizenz auf die Entwicklung der vorkommen des Titans.

Im April 2015 Oberlandesgericht Wien lehnte die USA die Auslieferung des Ukrainers. Das Büro des Anklägers diese Entscheidung angefochten, aber für den Zeitraum der Prüfung der Beschwerde von firtash im Verfassungsgericht, in dem er verlangt zu erkennen verfassungswidrige Abkommen über die Auslieferung zwischen österreich und den USA, die Prüfung der Beschwerde ausgesetzt wurde.

Im August 2016 der österreichische Verfassungsgerichtshof lehnte die Berücksichtigung der Petition firtash. So hat das Gericht könnte erwägen eine Berufung der Staatsanwaltschaft auf die Entscheidung des Gerichts Erster Instanz über die Verweigerung der Auslieferung von firtash in den USA.

21. Februar 2017 Oberlandesgericht Wien erkannte die zulässigen Auslieferung firtash in den USA.




Das Gericht in Wien verweigert Spanien die Auslieferung des Firtasch – Medien 31.08.2017

0
Август 31st, 2017 by