Das Parlament in Frankreich Verbot Abgeordnete beschäftigen Verwandte Helfer

Die Abgeordneten der Nationalversammlung Frankreichs am 27. Juli im zweiten Anlauf genehmigten Verordnung über das Verbot der Einnahme auf die Arbeit von verwandten als Parlamentarischen Assistenten. Darüber meldet die Ausgabe «Le Figaro».

Diese Entscheidung sollte ein Teil der Artikel des Gesetzes über die Ethik des politischen und gesellschaftlichen Lebens, der 24. Juli trat er auf die Betrachtung des französischen Parlaments.

In der Gesetzgebung ist geplant, die änderungen, nach denen die Gestaltung eines nahen verwandten Helfer dem Abgeordneten wird mit einer Geldstrafe von bis zu €45 tausend oder drei Jahre Gefängnis.

Dieses Gesetz zu verabschieden Präsident Emmanuel Macron versprach während des Wahlkampfs, als der Skandal rund um die Familie seines Konkurrenten, des ehemaligen Ministerpräsidenten und Abgeordneten der Nationalversammlung, François Fillon.

31. Januar die Polizei in Frankreich eine Durchsuchung im Bürogebäude der Nationalversammlung in der Sache über die illegalen Zahlungen von Haushaltsmitteln Frau Fillon Penelope. Sie vermutet, dass es c 1998 bis 2007 wurde der Helfer der Frau in der Nationalversammlung, bezahlt aus dem Budget, aber nicht erfüllte Verpflichtungen.

Fillon erklärte, dass seine Handlungen legal waren, weil das Gehalt der Frau высчитывались alle Steuern, räumte aber ein Verstoß gegen ethische Normen.




Das Parlament in Frankreich Verbot Abgeordnete beschäftigen Verwandte Helfer 28.07.2017

0
Июль 28th, 2017 by