Das Pechersky Gericht nicht erlaubt, GPU, Ermittlungen einzuleiten gegen Klimenko wegen Nichteinhaltung des Strafgesetzbuches

Das Pechersky Regionalgericht Kiews gab der Staatsanwaltschaft der Antrag auf Zulassung zum Beginn der Briefwahl Ermittlungen gegen den ehemaligen Minister des Einkommens und sich versammelnder Alexander Klimenko.

Darüber heißt es in der Definition des Gerichtes vom 15. Februar, berichten die «Ukrainian News».

Die Generalstaatsanwaltschaft ersuchte Gericht zulassen, starten Sie die Prozedur der Briefwahl die Verurteilung Klimenko verdächtigen wie in der Anweisung von 616 Millionen hryvnias der staatlichen Mittel auf einem posten des Leiters des Staatlichen Steuerdienstes.

Das Gericht weigerte sich, zu betrachten, diese Petition stellt fest, dass die schriftliche Verdacht wurde durch das staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts gerichtet an die falsche Adresse. Das Gericht erkannte deshalb die Petition der nicht übereinstimmenden Vorschriften der Strafprozessordnung.

«In diesem Fall sollten erkennen, dass die Nichtbefolgung der Normen der geltenden Gesetzgebung, den oben genannten, ist das wesentliche und macht es unmöglich, die Entscheidung der gelieferten vor dem ermittelnden Richter Frage», meint der Richter Larissa Цокол.

Antrag über den Beginn der Briefwahl Ermittlungen gegen Klimenko wurde an das Gericht von Pechersky noch 30. Juni 2015.

28. Juli der Allgemeine Ankläger Victor shokin erklärt, dass Pechersky Regionalgericht Kiews begann die Prozedur der Briefwahl Verurteilung 6 ehemalige hochrangige Beamte, darunter Klimenko.

Früher das staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts hat erklärt, dass das Gericht blockiert die Einleitung von Ermittlungen gegen Klimenko.




Das Pechersky Gericht nicht erlaubt, GPU, Ermittlungen einzuleiten gegen Klimenko wegen Nichteinhaltung des Strafgesetzbuches 25.02.2016

0
Февраль 25th, 2016 by