Das weiße Haus glaubt, dass Putin braucht die Hilfe der Psychotherapeuten

Im Weißen Haus nicht ausschließen, dass die Ursache für die vielen Ausfälle der friedlichen Regelung in Syrien nicht zufrieden stellend ist, kann der Gesundheitszustand des Russischen Präsidenten, überträgt AA.

Die USA bitten Deutschland nicht aufheben der Sanktionen gegen den Kreml bis zur vollständigen Erfüllung der Minsker Vereinbarungen

«Der Wunsch des Russischen Präsidenten Wladimir Putin zu betonen, Ihre Individualität in der Frage der syrischen Siedlung, vielleicht verbunden mit psychologischen Faktoren», meint der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Ernest.

Anlässlich der Daily Briefing für Journalisten am Freitag, 26. Februar 2016, Ernest wies darauf hin, dass «Putin versucht zu übertreffen Obama in persönlicher Hinsicht». «Wir haben es vielleicht mit dem Umstand, das der psychologischen Therapie. Doch Präsident Obama interessiert sich nicht so sehr in der Gestaltung des eigenen images, wie viel in die Förderung der Interessen der Vereinigten Staaten auf der ganzen Welt und zuverlässigen Schutz der Sicherheit des amerikanischen Volkes», sagte Ernest.

Zusammen mit der Tatsache, Sprecher des Weißen Hauses räumte ein, dass Russland hat eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Vereinbarungen über die Aussetzung der Feindschaft in Syrien. Laut Ernest, «Russland befindet sich derzeit «auf einem Haken» aus Gründen der, um Ihre Rolle zu spielen und sicherstellen, dass Vereinbarungen von den Parteien, die sich unter seinem Einfluss».

Die russische Seite nicht darüber hinwegtäuschen, dass unterstützt in Syrien die Truppen der sozialistischen Diktator Bashar Al-Assad, sowie die kämpfenden Gruppen der linksgerichteten kurdischen Partei PYD.

8. Februar die französische Tageszeitung Le Monde berichtete über den Tod von in Syrien mehrere russische Lehrer. Aber Moskau bestätigte die Identität nur einer von Ihnen.

Darüber hinaus, nach Aussage prokremlevskogo Leiter der Tschetschenien , Ramsan Kadyrow, seine Kommandos aus Центороя erstellt und angeblich erfolgreich ein Ausgedehntes Vertriebsnetz im Rücken des «Islamischen Staates».

Wie bereits berichtet, die Vereinigten Staaten von Amerika und die russische Föderation erreichten eine Vereinbarung über den Beginn der Waffenruhe in Syrien vom 27. Die Vereinbarung ist das Ergebnis der am vergangenen Wochenende stattgefundenen Verhandlungen zwischen US-Außenminister John Kerry und seinem Russischen Kollegen Sergej Lawrow.

Zur gleichen Zeit, laut westlichen Medien, die Wirkung des Waffenstillstands wird nicht verteilt auf die Dschihad-Sunniten aus «Eid» und «frente Al-Nusra», die als Zweig der «Al-Qaida».

Die USA bitten Deutschland nicht aufheben der Sanktionen gegen den Kreml bis zur vollständigen Erfüllung der Minsker Vereinbarungen

US-Finanzminister Jacob (Jack) Lew, der sich auf dem Gipfel finanziellen «Twenty» in Shanghai, sagte über die Notwendigkeit, die Sanktionen Druck auf Russland auszuüben, solange nicht die Vereinbarungen von Minsk eingehalten werden.

Wie heißt es in der Mitteilung des US-Finanzministeriums vom 26. Februar 2016, das bezieht sich auf «Interfax-Ukraine», der Leiter der Abteilung, hielt das treffen mit seinem deutschen Kollegen Wolfgang Schäuble, in denen diskutiert wurde darunter die Situation in der Welt, der Krieg Russlands mit der Ukraine, sondern auch die Frage Griechenland.

Der Minister sagte, die USA «unterstützen die Verlängerung der Sanktionen der EU gegen Natürliche Personen Russlands und der Ukraine, für die die Frist läuft im März».

Die beiden Minister Sprachen über die Wichtigkeit der Fortsetzung des Reformprozesses und die Bekämpfung der Korruption in der Ukraine.




Das weiße Haus glaubt, dass Putin braucht die Hilfe der Psychotherapeuten 26.02.2016

0
Февраль 26th, 2016 by