Der EGMR prüft die 14 tausend Klagen gegen die Ukraine — die GANZE

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte prüft die 14 tausend Klagen gegen die Ukraine.

Darüber heißt es in der Mitteilung des Pressedienstes des Obersten rates der Justiz.

Angegeben ist, dass vom 22. bis 27. Februar die GANZE Delegation war in Straßburg (Frankreich) und verbrachte das treffen mit dem Sonderbeauftragten des Generalsekretärs des Europarats in der Ukraine Кристосом Джакомопулосом und mit dem Richter vor der Ukraine, die in der EMRK Ганной Юдкивской.

«Trotz der Tatsache, dass 96% der Beschwerden anerkannt durch das Gericht für unzulässig, jetzt unter der Rücksicht des Gerichtes liegt 14 250 Behauptungen gegen die Ukraine, etwa 9 tausend davon betreffen die Nichteinhaltung der Entscheidungen des EGMR», heißt es in der Mitteilung ALLE.

Eine große Anzahl von wiederholten Beschwerden zeugt von einem langsamen Prozess der Implementierung der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten auf nationaler Ebene.

Unter anderen häufigsten Kategorien — Beschwerden von Bürgern auf die Dauer des gerichtlichen Verfahrens, ungerechtfertigte oder langfristige Wartung von Personen in Haft, die Anwendung von Folter, die unsachgemäße Behandlung oder Strafe.

Wie bereits berichtet, die Bürger der Ukraine haben beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte rund 800 Klagen gegen Russland.




Der EGMR prüft die 14 tausend Klagen gegen die Ukraine — die GANZE 29.02.2016

0
Февраль 29th, 2016 by