Der Ex-Präsident der Bayern vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden

Der Ex-Präsident des Münchner Fußballclubs «FC Bayern München» Uli cheness am Montag, 29 Februar, wurde aus dem Gefängnis nach Verbüßung der Hälfte der Haftdauer. Darüber hat im bayerischen Justizministerium. berichtet die Deutsche Welle.

Cheness absitzen musste dreieinhalb Jahre. Es laut der persönlichen Verpflichtung befreit. Die genaue Zeit und der Ort der Freilassung Chenessa im Ministerium nicht genannt.

Cheness in den Knast wegen Steuerhinterziehung. Anfang Januar 2015 wurden ihm geschwächt Bedingungen der portion der Strafe: der ehemalige Präsident des Fußballvereins hatte die Möglichkeit, tagsüber außerhalb der Arbeit von Errichtungen der Ausführung von Strafen und nur über Nacht wieder ins Gefängnis.

Der 64-jährige cheness seitdem arbeitete er in der Abteilung für Jugendmannschaften der Bayern. Letztes Weihnachten durfte er zu Hause verbringen — der Ex-Präsident der «Bayern» eingeladen zum fest zu sich auch 30 Flüchtlinge.

Cheness vom 2. Juni 2014 verbüßte die Strafe für die Nichtzahlung von knapp 28,5 Millionen Euro Steuern ins Gefängnis bayerischen Stadt Landsberg am Lech. Das Gericht in München verurteilte ihn zu drei Jahren und sechs Monaten Haft. Cheness versetzte staatsschaden verursacht durch die Zahlung von mindestens 43 Millionen Euro.




Der Ex-Präsident der Bayern vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden 29.02.2016

0
Февраль 29th, 2016 by