Der österreichische Bundeskanzler ist der Auffassung, dass die Türkei wird niemals in die EU

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern ist überzeugt, dass die Türkei nicht der EU beitreten. Er hat darüber in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Seinen Worten nach, die Europäische Union «nie im Leben» nicht in der Lage zu «verdauen» Beitritt der Türkei rein aus wirtschaftlichen Gründen.

Auch Cairn, sagte, dass die Türkei «alle roten Linien überschritten» in Fragen der Verletzung der Menschenrechte.

11. Mai 2016 wurde bekannt, dass das Europäische Parlament setzte die Arbeit an der Visafreiheit für die Türkei, 24 November 2016 das Europäische Parlament verabschiedete eine resolution, die forderte unterbrechen die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte, dass er eine Mitgliedschaft in der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit eine Alternative zur europäischen Union.

17. April 2017 stellvertretender Vorsitzender der christlich-sozialen Union Deutschlands Manfred Weber sagte, dass nach der Volksabstimmung über die Erweiterung der Befugnisse des Präsidenten der Türkei eine Mitgliedschaft Ankaras in der europäischen Union «mehr kann nicht das Ziel der Verhandlungen».

26. April 2017 Erdogan sagte, dass das Land wartet nicht ewig am «Tor von Europa» und kann sich weigern, die Verhandlungen über den Beitritt zur EU.

29. April 2017 die hohe Vertreterin der EU für Fragen der врешней-und Sicherheitspolitik Federica Mogherini erklärt, dass die Türkei für die EU nicht nur ein kandidatenland für den Beitritt zur EU, sondern auch ein strategischer Partner in einer Reihe von Möglichkeiten. Sie wies darauf hin, dass «der Prozess des Beitritts der Türkei aus der Sicht der EU geht weiter».




Der österreichische Bundeskanzler ist der Auffassung, dass die Türkei wird niemals in die EU 27.07.2017

0
Июль 27th, 2017 by