Der russe: in Transkarpatien gibt es viele Menschen, die protestieren gegen decommunization

Der Chef der staatlichen sakarpatskaja regionaladministration Gennady Moskal hat erklärt, dass Transkarpatien voll декоммунизировано. Er hat darüber auf seiner Seite in Facebook.

«Transkarpatien endlich декоммунизировано: alle Ленины, Дзержинские, Кировы, Komsomol, den Oktobertagen in den Mülleimer der Geschichte geworfen. Stattdessen gab es die Straßen nicht nur von John Lennon oder Andy Warhol. Das Gebiet ist das einzige in der Ukraine, in der «декоммунизированные» Straßen umbenannt zu Ehren aller Toten Helden auf der Donbass», — der russe hat geschrieben.

Dabei wies er darauf hin, dass «es gibt viele Menschen, die protestieren gegen diese».

Gemäß dem Russen, in dem Dorf Welykyj Beresnyj die Straße Iwan Локоты (Kommunistische Aktivist der tschechoslowakischen Periode) wurde umbenannt in die Straße der Kämpfer der antiterroristenoperation Basil Nalivaiko. Danach ist es aber der russe bekam Dutzende E-Mails von Anwohnern, die forderten, die wieder den alten Namen.

Auch er gab ein Beispiel, was bestellt benennen Sie zwei Straßen im Dorf Клячаново des mukatschewer Bezirkes zu Ehren von Kämpfern der antiterroristenoperation, jedoch der Gemeinderat die vorliegende Verordnung nicht nachgekommen ist. Der russe hat bemerkt, dass legte gegen die Entscheidung des dorfrats vor Gericht, weil es ungesetzlich ist.

«Allerdings sind diese Beispiele zeigen, wie tief verwurzelt die Kommunistische Propaganda im Bewusstsein, verarmten verlassen, und wie Sie weit entfernt sind von dem, was geschieht auf der Donbass», — hat er beigetragen.

21. Mai 2015 in Kraft getreten ist das Gesetz über das Verbot der Propaganda der kommunistischen und nationalsozialistischen (NS) Regimes sowie deren Symbolik in der Ukraine.




Der russe: in Transkarpatien gibt es viele Menschen, die protestieren gegen decommunization 29.04.2016

0
Апрель 29th, 2016 by