Der russische ökonom kritschewski: «Coca-Cola» «Pepsi-Cola» muss man Abgaben machen, um Sie nicht zu verkaufen

Die Russischen Behörden können in Reaktion auf die Sanktionen der USA schlagen nach den Interessen von US-Unternehmen und Ihre Tochtergesellschaften, die auf dem Territorium der Russischen Föderation. Dies sagte der russische ökonom, Professor, Doktor der Wirtschaftswissenschaften Nikita kritschewski in der Sendung «die Zeit wird es zeigen» auf der föderalen Russischen «Ersten Kanal».

«Es gibt ganz bestimmte Interessen der amerikanischen Unternehmen, Ihre Töchter, die eindeutig negativ schlagen auf die russische Wirtschaft. Es ist nicht so viel McDonalds. Es ist nicht «Coca-Cola», «Pepsi-Cola», die muss man nicht verbieten, aber die Zölle auf die muss getan werden, dass es unmöglich war, zu verkaufen hier. Dies ist in Erster Linie ein Beratungsunternehmen, die sich hier verschanzt…, die sind in den strategischen Sektoren der Russischen Wirtschaft… Warum Sie hier immer noch?!» – hat er erklärt.

Der Wirtschaftswissenschaftler, ist jetzt sehr geeignete Situation für eine maximale Reduzierung und sogar die Nullstellen der US-amerikanische Einfluss auf die Wirtschaft der Russischen Föderation.

«Das ist über uns Kredite zu sprechen beginnen… Noch etwas zu uns zu sprechen beginnen. Wir haben unsere eigene Währung. Ihre Lieblings-Dollar, die nationale Währung, die dominante, – 100 Jahre. Und der Rubel 700 Jahren. Der Rubel lebte, lebt und wird Leben», resümierte er.

Kritschewski er studierte an der Staatlichen Akademie der Verwaltung in Russland. Ab 2013 bis 2016 bekleidete das Amt des wissenschaftlichen Mitarbeiters des Instituts für Wirtschaft der Russischen Akademie der Wissenschaften. Er ist ein Spezialist im Bereich der öffentlichen Verwaltung der Wirtschaft.

In Russland in den Fabriken von Coca-Cola arbeitet 10 tausend Menschen. Die Produktionsanlagen des Unternehmens befinden sich in Rostow-am-don, Samara, Nischni Nowgorod, Sankt Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Krasnojarsk, Wladiwostok und Moskau.

Die erste Fabrik für die Produktion von Pepsi in Russland in Samara eröffnet wurde 1997 gegründet und die erste Anlage für die Abfüllung von Pepsi – noch im Jahr 1974, zur Zeit der UdSSR. PepsiCo im Jahr 2011 erwarb die größten Russischen Hersteller von Säften und Milchprodukten «Wimm-Bill-dann».




Der russische ökonom kritschewski: «Coca-Cola» «Pepsi-Cola» muss man Abgaben machen, um Sie nicht zu verkaufen 30.07.2017

0
Июль 30th, 2017 by