Die Angehörigen der Helden der Himmlischen Hunderte fordern die Richter zu bestrafen

Die Familie der Helden der Himmlischen und Hunderte von Verletzten auf dem Maidan wandte sich an den Präsidenten Pjotr Poroschenko, den Vorsitzenden des Parlaments und der Führung eines gerichtlichen Zweigs der macht über die Situation mit der Bestrafung von Richtern, übertragungen «Ukrainische Wahrheit».

Die Familien der getöteten und Verletzten erklären, dass seit 2 Jahren in der Justiz keine Reinigung nicht geschehen ist.

«Nur 7 entlassen aus mehr als 330 Richtern, die trafen gesetzwidrige Entscheidungen über Angelegenheiten des Euromaidan. Niemand strafrechtlich verfolgt werden. Die meisten dieser Richter weiterhin «die Gerechtigkeit», heißt es in Umlauf.

Auch darin wird angegeben, dass die Vorsitzenden der Gerichte, die verteilten Hinweise, über jeden Verdacht erhaben.

«Zu der absurden, zum Beispiel, Richter Linnik A. P, der Rechte beraubt, für die Reise nach mezhigorye, erwägt Strafverfahren gegen Richter Кицюка V. P., der hat ähnliche Lösungen. In Kiew gibt es weder ein Urteil, in dem es keine Richter arbeitete, beteiligt an der Verfolgung von Aktivisten. Ist es möglich das Vertrauen zu solchen Gerichten und Prozessen?», — stellen die Autoren die rhetorische Frage der Anrede.

Ihrer überzeugung nach, alle höheren gerichtlichen Organe entgegenwirken offen Bestrafung der Schuldigen.

In der Anrede drückt sich die Empörung der Position des rates der Richter der Ukraine, die «wirklich organisierte systemische Gegenwirkung zur Untersuchung der Strafsachen gegen Richter».

Die Familie der Helden der Himmlischen und Hunderte von Verletzten auf dem Maidan fordern die Bestrafung von Richtern, die trafen gesetzwidrige Urteile gegen Aktivisten von Euromaidan.

«Sind wir nicht bitten, sondern fordern von den Adressaten dieses Briefes, um Sofortmaßnahmen zu nehmen, um die Richter, die trafen ungesetzliche Entscheidungen zu treffen, sondern auch diejenigen, die Richter gab Hinweise, bestraft wurden, sondern auch diejenigen Anforderungen umgesetzt und ideale, um deren Willen Ihr Leben die Helden der Himmlischen Hunderte gespendet und Gesundheit Hunderte von verwundeten», — wird in der Adresse gesprochen.

Brief mit Unterschrift von Familien von Helden des Himmlischen Hunderts richtet sich an alle Richter der Ukraine, dem Präsidenten, dem Vorsitzenden der BP, dem Höchsten Rat der Justiz und dem Rat der Richter der Ukraine.

Wir werden bemerken, 20. Februar in vielen Städten der Ukraine gingen die Menschen auf die Folk-Veche und Märsche der Erinnerung an die Helden der Himmlischen Hunderte.

18. Februar 2014 infolge der «friedlichen Offensive» Maidan zum Parlament eskaliert der Konflikt zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Straßenkämpfe macht benutzte als Vorwand für die Reinigung von Khreshchatyk und den angrenzenden Straßen am Abend desselben Tages.

20. Februar ereignete sich ein weiterer Anstieg der militärischen Konfrontation. Die macht benutzte, um den Protest zu unterdrücken Scharfschützen. Die Demonstranten auch die verwendeten Waffen.

Im Zuge der Massenproteste auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew am 18-20 Februar kamen mehr als 100 Menschen. Die Toten Aktivisten nennen die Himmlischen Gottheiten und Ereignisse, die so genannte Euromaidan, endete der Machtänderung.




Die Angehörigen der Helden der Himmlischen Hunderte fordern die Richter zu bestrafen 23.02.2016

0
Февраль 23rd, 2016 by