Die Medien führen die Details der «Armenischen Invasion»: «getötet» GRU Offizier, «verhaftet» Fahrer aus Energodar und 6 weitere Personen

In den angeblichen Konflikt der ukrainischen mit den Russischen Militärs in der Nähe der Stadt armjanska befindet sich auf der Einfahrt in die besetzte Krim, starb der Kommandant einer Gesellschaft von speziellen Truppen von GRU, der bereits in Simferopol begraben. Darüber 10. August 2016 unter Berufung auf eigene Quellen schreibt «Коммерсант.ги».

Ukrainische Sicherheitskräfte: die Besatzer aus Russland kämpfen auf der Krim mit der lokalen Bevölkerung

Wie er hieß und wo er gedient hat, den Journalisten nicht geschafft zu erfahren.

Dabei werden die Behörden der Russischen Föderation auch übertragen, nur über eines seiner «Opfer» einer militärischen. Aber auch ohne weitere Informationen (name, Ort der Dienstleistung, Truppengattung).

«Gemäß einer Quelle in Strafverfolgungsagenturen, die zehn Russischen Soldaten wurden verwundet, aber die offizielle Bestätigung dieser Information nicht. Augenzeugen berichteten, dass die automatische umdrehungen in der Nacht zum 8. August waren gut hörbar auf den Punkt überspringen «Armyansk». Grenzwächter schaltete das Licht auf PPC und befahlen den Menschen, erwartend den übergang über die Grenze, bleiben in den Autos», beschreiben die Autoren das Geschehene Material.

RIA — «Nowosti» bestätigt, dass die «sieben Personen festgenommen».

Bei diesem FSB spricht von zwei versuchen der Durchbruch in der Krim mit der ukrainischen Partei: in der Nacht vom 6. auf den 7. August und in der Nacht auf den 8-TEN.

Der russische Geheimdienst behauptet, über mehrere Häftlinge, aber die persönlichen Daten nennt nur eines von Ihnen («einer der Organisatoren der Terroranschläge verhindert»): «dieHerren Eugene A., 1977-jährig ist, der Einwohner des Gebiets von Zaporozhye, Gur Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums der Ukraine, der auch festgenommen und gibt Eingeständnis».

Wie überträgt der TV-Sender «112. Ukraina mit der Verbannung auf die Zeitung «Vesti», dass es darum geht, einem Energodar Evgenia Panova, die in der Stadt bekannt als Aktivist und Teilnehmer der antiterroristenoperation.

Seine Freunde sagten, dass mit ihm bereits drei Tage gab es keine Kommunikation.

«Leider sind die Informationen bestätigt wurde, dass er verhaftet. Aber niemand darüber haben wir nicht gewusst — weder seine Mutter noch seine Frau. Noch vor einer Woche war er bei der Arbeit. Für uns ein Rätsel, wie er dorthin gekommen ist, dass für eine Gruppe von Menschen, welches Ziel stellen Sie sich gegenseitig Fragen», — sagte der stellvertretende Leiter der veteranorganisation Energodar Jaroslav Derkach.

Er wies darauf hin, dass gemäß der letzten Information, Panov konnte im Krankenhaus in Kiew, weil die geplante Verlegung in das Lazarett.

«Jack ist einer der Gründer der öffentlichen Organisation, die Vereinigung der lokalen Teilnehmern der antiterroristenoperation und Freiwilligen. Er diente in Zaporozhye 37-m-Bataillon, wirklich in der Intelligenz, aber ein gewöhnlicher. Er ist auch kein суперспецназовец, normaler ehrenamtlicher Helfer, wie wir alle. Gekündigt im August 2015. Im Kernkraftwerk arbeitete als der Fahrer des Busses nicht allzu langer Zeit wurde ein Mitglied des Exekutivkomitees», — hat Derkach Hinzugefügt.

Laut Freunden Panova, er zu gehen, als freiwilliger in der ATO, durch list nahm die «Vorbehalte», die er verließ sich als Mitarbeiter von Kernkraftwerken.

Es wird berichtet, dass er nach seiner Rückkehr aus ATO war ein Teil von «Selbstverteidigung Energodar».

Der Führer der Nationalen Bewegung «DIYA», der Abgeordnete der Leute der Ukraine Dmitry yarosh (Rufzeichen «Hawk») zieht parallelen zwischen den jüngsten Ereignissen auf dem Eingang auf der besetzten ukrainischen Krim durch die Russischen Behörden und Hitlers Operation «Konserven» im Laufe der Zeit wurde der formale Grund für den Angriff Nazi-Deutschlands auf Polen und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs.

«Diese Aussage erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs und der «Verpflichtung den Polen» Radiosender in der Stadt Гляйвиц», sagt er.

Ukrainische Sicherheitskräfte: die Besatzer aus Russland kämpfen auf der Krim mit der lokalen Bevölkerung

Die russische Oberleder Grund sucht die Schuld der Ukraine, gleichzeitig verstärkt den Druck gegen die einheimischen auf der Krim. Darüber «ЛІГА.net» sagten die Gesprächspartner in den verschiedenen Sicherheitsbehörden der Ukraine, kommentierte die Informationen über die angebliche Sabotage-Aktivitäten in der Ukraine auf die beigefügten Moskau der Halbinsel.

«Die Ukraine wechselt von Saboteuren in die Krim? Wenn jemand darüber ernsthaft spricht, ist er ein idiot», — sagte die Quelle im Verteidigungsministerium der Ukraine, kommentierte die Aussage des FSB.

Laut einer Quelle, die jüngsten Erklärungen der Russischen Seite — eine Folge der Russischen Besetzung der Krim. «Es ist bedauerlich, dass Menschen umgekommen sind. Aber wenn die Russischen Besatzer nicht machen Schlussfolgerungen und nicht Ihre Politik ändern, lokale Traktor Hotels und Gastgeber können weiter gehen», meint der Gesprächspartner.

Der Gesprächspartner am anderen machtabteilung hat bemerkt, dass Russland fortsetzt, die Praxis der Repression auf der Krim, entführt und tötet Menschen.

«Moskau sollte sich überlegen, was Sie tut und warum die einheimischen in der Krim sind bereit, zu den Waffen, um sich selbst zu schützen, Ihre Rechte und das Leben», — sagte die Quelle der Agentur, fügte hinzu, dass, am wahrscheinlichsten, Moskau nur nach einem Grund die Schuld der Ukraine, und der Vorfall — wenn stattgefunden — инсценирован FSB.




Die Medien führen die Details der «Armenischen Invasion»: «getötet» GRU Offizier, «verhaftet» Fahrer aus Energodar und 6 weitere Personen 10.08.2016

0
Август 10th, 2016 by