Die Musiker Eagles of Death Metal erzählt über die Erschießung Konzert in Paris: das Blut war überall

Die Musiker der Rock-Band Eagles of Death Metal erzählt über den Abend im Konzertsaal Bataclan in Paris, wenn die Terroristen als Geisel genommen und getötet, fast 90 Personen. Vollständige Version des Interviews mit einer Gruppe von Eagles of Death Metal, über die Terroranschläge in Paris kam auf den Vice 25. November, überträgt der TV-Sender «Regen».

Der Solist der Gruppe Jesse Hughes sagt, sofort nach Beginn der Dreharbeiten stürzte auf der Suche nach seiner Frau. Er lief zur Haustür und sah der Schütze des Menschen. Er erkannte, dass die Menschen in der Halle laufen hinter ihm, so dass er drehte sich um und jagte die Besucher des Konzertes von der Tür. «Ich lief zu alternativen Ausgang, aber nicht finden konnte Тьюздей (Mädchen Hughes — Regen). Und nur, wenn ich Ihre Stimme hörte, merkte ich, dass es in Ordnung ist, bin ich raus», sagt Hughes.

Die Menschen auf der Straße, laut Hughes, standen nur da und bewegten sich nicht. Die Teilnehmer der Gruppe musste Schreien: «Lauft!», um die Menschen die Flucht vor den Terroristen.

Ein anderes Mitglied der Gruppe erzählt, dass er Stand ganz am Ende der Halle, als ich hörte den Klang der Schüsse hinter ihm, dann sah er, wie die Leute auf den Boden fallen. «Ich habe gesehen, wie der Schütze sah mich direkt an, zielte und schoss, aber verpasst», sagt der Tontechniker. Die Kugel in die Fernbedienung, und die «Tasten zerstreut in alle Richtungen».

«Überall war Blut, aber der Terrorist Stand, und fuhr Fort, Schießen und Schießen. Menschen zu töten und zu Schreien «Allahu Akbar» in voller Kehle», — hat er erzählt.

Das Interview war sehr emotional für Teilnehmer der Gruppe: ein paar mal Musikern war es schwierig zu sagen, wegen der Tränen.

Jesse Hughes sagte, dass freut sich auf die Fortsetzung der Konzerte Eagles of Death Metal, der kommen will, in Paris und der erste zu sprechen, in Bataclan, wenn er öffnet sich wieder: «Ich war dort, wenn der Saal verstummte. Unsere Freunde kamen, um auf Rock ‘ N ‘ Roll und starben. Ich werde wieder da sein, und ich werde Leben».

13. November bei einer Serie von Anschlägen in Paris starben 130 Personen, die noch etwa 400 Menschen wurden verletzt.

Die Islamisten inszeniert ein Massaker in einem Konzertsaal, explodierte die Bombe auf dem Stadion geschossen Besucher mehrere Restaurants. Am Stadion Stad de France zwei verschiedene Eingänge explodiert Selbstmordattentäter, war auch Bombe gesprengt. Das blutigste Episode war ein Massaker an der Rock-Konzert im Club Bataclan, wo vier Männer in schwarzen erschossen etwa hundert Menschen.

Die Verantwortung für die Anschläge übernommen und die terroristische Gruppierung «Islamischer Staat».

Nach Angaben der französischen Behörden, die in der Serie von Anschlägen beteiligt waren acht Verbrecher. Sechs Selbstmordattentäter sprengten sich, ein Terrorist von der Polizei erschossen wurde. Achten Pariser Terroristen suchen in mehreren Ländern Europas.

Frankreichs Präsident François Hollande verhängt den Ausnahmezustand, verstärkte Kontrolle an den Grenzen des Landes. In Frankreich wurde erklärt, Dreitägige Trauer.

16. November Hollande Sprach sich mit einer Ansprache vor dem Parlament. Er schlug die änderung der Verfassung des Landes und die Stärkung der Operation in Syrien.

Durch Terroranschläge ums Leben Bürger aus 11 Ländern, noch zwei Länder haben Ihre verwundeten. Der Ukrainer unter den opfern war.

Auf der ganzen Welt, die Solidarität mit den Franzosen Ausdruck kommen mit Kerzen, Blumen und Blätter zu диппредставительствам des Landes. Und offiziellen Institutionen und Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt wurden in den Farben der französischen Flagge.

Wir werden auch daran erinnern, dass am 7. Januar Terroristen erschossen die Pariser Ausgabe der Zeitschrift Charlie Hebdo, die geschrieben, die Karikaturen des Propheten Mohammed. Opfer des Angriffs geworden zu 12 Personen.

26. Juni ereignete sich der Angriff auf die Fabrik in Saint-Quentin-Фалавье. Kam ein Mensch ums Leben, mehrere wurden verletzt.




Die Musiker Eagles of Death Metal erzählt über die Erschießung Konzert in Paris: das Blut war überall 26.11.2015

0
Ноябрь 26th, 2015 by