Die Opfer der Erdbeben in Italien haben sich bereits 250 Personen. In den betroffenen Regionen der Ausnahmezustand verhängt

Wegen der schweren Zerstörungen und zahlreichen Opfer des Erdbebens, in der Nacht auf Mittwoch, 24. August, im zentralen Teil von Italien, die Regierung verhängte den Ausnahmezustand. Darüber berichtet die Zeitung Il Messaggero.

Erdbeben in Italien beschädigt und etwa 300 historische Gebäude

Es wird bemerkt, dass die Regierung hat beschlossen, zusätzlich 50 Millionen Euro Hilfe für die Opfer von Naturkatastrophen und zur Bewältigung der Folgen des Erdbebens.

Der Premierminister-der Minister Italiens Matteo Renzi hat dem Ministerium für Wirtschaft vorübergehend aufhören zu nehmen die Steuern, die von dem Erdbeben betroffen.

Das Ministerium für Kultur Italiens, erklärt, dass Sie leiten, Hilfe für die Opfer alle Mittel, die gesammelt werden, aus dem Verkauf von Tickets für Museumsausstellungen am kommenden Sonntag, übergibt die Russische Dienst Bi-Bi-si. Kulturminister forderte die Italiener gehen in Museen in Solidarität mit den betroffenen durch das Erdbeben.

Die Zahl der Opfer des verheerenden Erdbebens der Magnitude 6,0 stieg bis zu 250 Personen. Früher wurde es über 247 Todesopfer. Am meisten litten die Stadt Аматриче und Аккумоли. Such-und Rettungsarbeiten dauern an, berichtet Rai News.

Entsprechend der aktualisierten Daten, die am Donnerstag hat ein Mitarbeiter des Nationalen Dienstes des Zivilschutzes Иммаколата Постильоне, die Zahl der betroffenen im Ergebnis der Katastrophe erhöhte sich auf 365 Personen. Sie alle werden hospitalisiert.

Italienische Rettungskräfte abrufen konnte aus den Trümmern 215 überlebenden Menschen. Such-und Rettungsaktion im Moment beteiligt 5,4 tausend Menschen. Die Rettungsaktion in den Ortschaften Аматриче, Аккумоли, von Arquato und Pescara del Tronto fährt Fort.

Erdbeben in Italien beschädigt und etwa 300 historische Gebäude

Erdbeben, das in der Nacht am Vorabend im zentralen Teil von Italien, nicht weniger Verletzte 293 Gebäude mit historischer Bedeutung.

Darüber schreibt DW.com.

Wie sagte der Minister für Kultur Italiens, Dario Францескини, in den Ruinen der durch ein Erdbeben wurde gesperrt Kathedrale von San Giuliano, in einer Entfernung von etwa hundert Kilometer vom Epizentrum des Erdbebens. Den Grundstein der Kathedrale gelegt wurde bereits im 10. Jahrhundert, sondern im 18. Jahrhundert wurde es unter der Leitung des Architekten Morelli, schreibt die Agentur ANSA.

Darüber hinaus, in Erster Linie selbst mittelalterliche Bauwerke in den Dörfern der zerstörten Natur galten als kulturell-architektonische Erbe, berichtet das Ministerium für Kultur Italiens, informiert die Nachrichtenagentur dpa. Übrigens, an jene Orte zu senden Experten, um diejenigen vor Ort schätzten das Ausmaß der Zerstörungen und Beschädigungen, solange zu riskant, beklagen sich in der Abteilung.

Die größten Zerstörungen erhielt der Ort Аматриче, als einer der наимиловиднейших in Italien. Erdbeben schädigte insbesondere die Basilika San Francesco mit Fresken des 14. und 15. Jahrhundert in der Kirche von St. Augustine.

In der Ansiedlung von Camerino berichten über die Zerstörung Teil der Wand von einem der Klöster. In einer der Kathedralen in Umbrien, liegt etwa 200 Kilometer von Аматриче, bemerkt kleinere Risse in der Konstruktion, die entstanden sind infolge des Erdbebens. In die betroffenen Regionen geschickt, die Abteilungen der Polizei, kultischen Bauten zu schützen vor Vandalismus.

Wir werden erinnern, ein Erdbeben der Stärke 6,2 aufgetreten in Mittelitalien in der Nacht auf Mittwoch, den 24. August. Am stärksten Nachbeben empfanden die Bewohner der Regionen Latium, den Marken und Umbrien. Am stärksten von dem Erdbeben betroffen Siedlungen Аматриче, anerkannter im letzten Jahr eine der schönsten Städte Italiens, Аккумоли, Post und Arquato del Tronto. Die Bürger der Ukraine unter den Toten und verwundeten infolge der Erdbeben in Italien nicht.

Am Donnerstag im zentralen Teil von Italien hat ein neues Erdbeben der Stärke 4,2. Das Epizentrum der erdstösse befand sich in 123 km nordöstlich von Rom und 55 km nördlich von der Stadt L ‘ Aquila. Zalegal die Glubine 2 km.




Die Opfer der Erdbeben in Italien haben sich bereits 250 Personen. In den betroffenen Regionen der Ausnahmezustand verhängt 26.08.2016

0
Август 26th, 2016 by