Die parlamentarische Versammlung der NATO forderte die Stärkung der Unterstützung der Ukraine und weiter Druck auf Russland

Die parlamentarische Versammlung der NATO in der verabschiedeten resolution forderte die Regierungen und Parlamente der Mitgliedstaaten verstärkte Anstrengungen zur Unterstützung der Ukraine. Insbesondere die parlamentarische Versammlung der NATO fordert die Stärkung der diplomatische, politische, finanzielle, wirtschaftliche, finanzielle und beratende Unterstützung für die Ukraine, berichtet Radio «Svoboda».

Dabei sind die Mitglieder der Parlamentarischen Versammlung der NATO berufen, die nicht aufhören, die politischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck auf Russland, «bis Moskau nicht vollständig erfüllt Ihre Verpflichtungen aus Minsk Vereinbarungen, zeigt überzeugend, dass Sie bereit ist, an der internationalen Rechte und nicht aufhören, die Besetzung der ukrainischen Gebiete, einschließlich der Krim».

Noch einer der Anrufe, die in einem Dokument enthalten ist – um den Druck auf Russland und den unterstützten Separatisten, dass Sie zogen die Zugangsbeschränkungen der speziellen mithörmission der OSZE in der Ukraine auf Gebiete im Osten der Ukraine, einschließlich der Zonen in der Nähe der Grenze mit Russland.

Die ukrainischen Politiker, die parlamentarische Versammlung der NATO forderte weiter demonstrieren Entschlossenheit in den Aufbau eines toleranten Gesellschaft und installieren Sie die höchsten Standards in Fragen der politischen, der wirtschaftlichen und der Verwaltung, vor allem entschlossen die Hand in das Problem der Korruption.

Die Parlamentarier aus den Ländern der NATO wiederholt nachdrücklichen Unterstützung für die Behörden und das Volk der Ukraine in Ihrem Kampf für die Unabhängigkeit und die territoriale Integrität, die in Ihrer Schritte, die auf die Europäische und euroatlantische Integration.

Auch die parlamentarische Versammlung der NATO verurteilt die illegale Besetzung der Krim Russland und seine militärische Aggression im Osten der Ukraine, die Inhaftierung der Hoffnung Savchenko, Oleg Sentsov und andere Ukrainer, und äußerte Tiefe Besorgnis über die Vernachlässigung von Russland zur Einhaltung der Menschenrechte in den besetzten Gebieten, insbesondere brutale Repression gegen die Krim-Tataren und der ukrainischen Minderheit in der Krim.

In der resolution ausgedrückt tiefes bedauern darüber, dass Russland unterstützte Separatisten im Osten der Ukraine behindern die Durchführung der lokalen Wahlen nach ukrainischem Recht, gegen Minsk Vereinbarungen.

Außerdem Dokument verurteilt Veto Russlands Pläne erstellen, die das internationale Tribunal für die Untersuchung der Katastrophe von Flug MH17.

Darin verwies auf die Notwendigkeit der diplomatischen Bemühungen, um zu entscheiden, den Konflikt mit Russland, vorausgesetzt, dass diese Bemühungen sollten nicht in Zweifel zu ziehen, die territoriale Integrität der Ukraine und seine unveräußerliche Recht, selbst zu entscheiden, seinen Platz in der europäischen und Euro-Atlantischen Ordnung.

Die parlamentarische Versammlung der NATO begrüßte auch Verfassungsänderungen in der Ukraine, deren Ziel es ist, die übertragung von großen Mächten der lokalen Behörden.




Die parlamentarische Versammlung der NATO forderte die Stärkung der Unterstützung der Ukraine und weiter Druck auf Russland 13.10.2015

0
Октябрь 13th, 2015 by