Die russische Generalstaatsanwaltschaft hat erklärt, dass die Verletzung keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Wahlen des Präsidenten

Offenbart während der Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation der Verletzung hatte keinen Einfluss auf Ihre Ergebnisse. Darüber 19. März berichtete der Pressedienst der Russischen Generalstaatsanwaltschaft.

Es wird bemerkt, dass Körper des Büros des Anklägers am Wahltag erhielt 102 der Anrede «bezüglich der Informationsversorgung der Wahlen, der Aufstellung der Wählerverzeichnisse, illegale Agitation».

Milizsoldaten angeblich reagierten auf alle Anfragen und haben die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Präsidentschaftswahlen in der Russischen Föderation haben am 18. Nach den vorläufigen Daten, die Wahlbeteiligung lag bei 67,47%. Nach der Behandlung mit 99,84% der Stimmzettel mit 76,66% der Stimmen führt der amtierende Präsident Wladimir Putin.

Die Beobachtungsmission der OSZE darauf hingewiesen, dass aufgrund der Beschränkungen für die Registrierung von Kandidaten bei den Wahlen war keine «echten Wettbewerb».

Auch die Europäische Union weigerte sich zu akzeptieren das Ergebnis der Abstimmung in der besetzten Krim.




Die russische Generalstaatsanwaltschaft hat erklärt, dass die Verletzung keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Wahlen des Präsidenten 20.03.2018

0
Март 20th, 2018 by