Die Ukraine beharrt auf Waffenruhe in der zonenantiterroristenoperation bis zum 1. September, sondern für die Freilassung der Geiseln bereit, Kompromisse einzugehen

Die Ukraine fordert, um Feuer in einer Zone von Militäreinsätzen auf Donbass bis zum 1. September, sagte am Freitag, der 26. August in Minsk der erste Vize-Sprecher der Werchowna Rada, dem Vertreter in der humanitären Untergruppe der dreierkontaktgruppe Irina geraschtschenko.

«Wir bestehen auf einer bedingungslosen Waffenruhe. Dies gilt vor allem am Vorabend des 1. September. Heute ist die Ukrainische Partei in allen vier Untergruppen die Initiative zu ergreifen, dass kurz vor dem 1. September müssen nur alle Parteien, um Feuer aufzuhören, weil leiden nicht nur Militär, sondern auch Zivilisten», zitiert geraschtschenko die Weißrussische Staatliche Agentur Belta.

Ihren Worten nach, an vorderster Front nur im Gebiet von Luhansk befinden sich 126 Bildungseinrichtungen. In den einzelnen Gebieten im letzten Jahr haben die Kinder keine Schule besuchen konnten wegen der Kämpfe.

«Auf jeden Fall, nur sollte man auf die Sicherheit der Kinder. Wir fordern, dass der Waffenstillstand stabil wirkte und keine Unregelmäßigkeiten gab», — hat Sie bemerkt.

Auch gerashchenko hat erklärt, dass die Ukraine bereit ist, Kompromisse in den Verhandlungen mit Kämpfern für die Befreiung der Geiseln.

«Ein sehr wichtiger Teilbereich der Minsker Vereinbarungen ist der humanitäre. In diesem Block setzen wir uns für die größten Kompromisse, bereit, zu diesen das größte einzugehen wegen zwei Ziele: die Befreiung aller Geiseln, alle illegal inhaftierten und ungehinderten Zugang der internationalen humanitären Missionen auf das gesamte Territorium des Konflikts», — hat gerashchenko bestimmt.

Nach Angaben des Sicherheitsdienstes der Ukraine, Liste der illegal inhaftierten besteht aus 116 Personen — Militärs und Zivilisten.

«Zu entreißen und zu bekommen unsere Jungs, wir sind bereit, Kompromisse einzugehen. Wie? Auf dem ukrainischen Territorium illegal niemand gehalten. Wir sind ein Rechtsstaat. Auf jeden Fall, diejenigen, die gegen die Ukrainische Gesetzgebung, verzögert sich die einen oder anderen Artikel des Strafgesetzbuches. Aber wenn man bedenkt, dass wir kämpfen müssen für jeden Ukrainer, in den Fällen, wo die Gesetze es erlauben, gehen wir auf die Suche nach einem rechtlichen Mechanismen, wie diesen oder jenen Menschen zu vermitteln, unsere Jungs zu befreien», erklärte geraschtschenko.

Nardep hat erklärt, dass die Ukraine besteht auf die Schaffung der fünften Untergruppe in der dreierkontaktgruppe auf der Ansiedlung einer Situation auf Donbass. Ihren Worten nach, die neue Struktur zu lösen, wird die problematischen Fragen, die sich bezüglich der ukrainischen Grenze.

«Die Frage der Grenzen für die Ukrainische Seite ist prinzipiell, also so ernst ist das ganze Jahr kämpfen wir dafür, damit wurde die Untergruppe in der Frage der Rückkehr der Kontrolle über die Grenze, sondern auch über die Zulassung einer OSZE an der Ukrainisch-Russischen Grenze, um die internationale Neutrale Organisation überwachen konnte, was dort geschieht», — sagte geraschtschenko.

Darüber hinaus betonte Sie, dass Minsk договоернности – ein wichtiger Mechanismus für eine friedliche Beilegung des Russisch-ukrainischen Krieg im Osten unseres Staates.

«Wir glauben, dass Minsk Vereinbarung ist ein sehr wichtiger Mechanismus für eine friedliche, diplomatische Lösung dessen, was geschieht in der Ukraine, — hat gerashchenko bestimmt. — Viele kritisieren die Vereinbarungen von Minsk, aber seit Juni letzten Jahres bis zum heutigen Tag gelang es uns, befreien etwa 80 Ukrainer».

Gerashchenko hat bemerkt, dass die Situation im Osten der Ukraine bleibt angespannt, verletzt den Waffenstillstand.

Vor gerashchenko ich habe berichtet, dass seit Beginn des Krieges befreien konnte 3 Tausende von 80 Personen, aber für das Letzte Jahr – es ist nur 80. Ihren Worten nach, je weniger Geiseln, desto schwieriger Verhandlungen, und umso schwieriger ist es, Sie reißt es sich aus den Fängen der Feinde.




Die Ukraine beharrt auf Waffenruhe in der zonenantiterroristenoperation bis zum 1. September, sondern für die Freilassung der Geiseln bereit, Kompromisse einzugehen 26.08.2016

0
Август 26th, 2016 by