Die Ukraine wird nicht brechen die diplomatischen Beziehungen mit Russland — Klimkin

Die Ukraine beabsichtigt nicht, brechen die diplomatischen Beziehungen mit der Russischen Föderation. Dies sagte der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin in einem Interview mit der österreichischen Zeitung Der Standard.

«Wir unterstützen die diplomatischen Beziehungen, obwohl die russische Aggression. Wir haben Millionen Ukrainer in Russland, über die müssen wir aufpassen. Wenn Russland entscheidet, dann ist es seine Verantwortung», — hat Klimkin erklärt.

Klimkin betonte auch, dass in der besetzten Krim sind bis zu 50 tausend russische Soldaten. «Russland wirft uns im Schießen auf der Verwaltungsgrenze der besetzten Krim… Sie haben sogar in der Krim bis zu 50 tausend Soldaten… Wir müssen bereit sein, für jede Situation», — sagte er.

Auch Klimkin hat es zugelassen, dass die Provokation der Russischen Föderation in der Krim können im Zusammenhang mit den bevorstehenden Parlamentswahlen in Russland.

«Wir wissen nicht genau, was für eine ist die russische Taktik, aber Sie ist sehr gefährlich», sagte er.

Darüber hinaus kommentiert die Situation in der besetzten Donbass Klimkin hat erklärt, dass die russische Föderation versucht, Ihr Verständnis zu verhängen, der Minsker Prozess Legalisierung Protektorat Russlands auf der Donbass. Für diesen, seinen Worten nach, pumpt der Kreml eine Situation in einer Zone der antiterroristenoperation.

«Russland versucht jetzt unsere Truppen zu provozieren und zu destabilisieren, schürt den Konflikt in der Donbass. Wir wissen, dass Russland wieder zog an der Ukrainisch-Russischen Grenze Tausende Soldaten», — hat er bemerkt.

Wir werden erinnern, früher wurde es dass der Premierminister-der Minister der Russischen Föderation Dmitry Medvedev lässt der Abbruch der diplomatischen Beziehungen der Russischen Föderation mit der Ukraine.

Allerdings, der Leiter des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej Lawrow sieht keine Notwendigkeit, den Abbruch der diplomatischen Beziehungen der Russischen Föderation mit der Ukraine.

Und im Frühjahr dieses Jahres, kurz vor dem offiziellen Besuch des Präsidenten , Pjotr Poroschenko, in den USA, das profilkomitee der Verkhovna Radas nicht unterstützte Bruch der diplomatischen Beziehungen mit der Russischen Föderation. Entscheidend waren die Stimmen zwar von Abgeordneten der «Block, Pjotr Poroschenko» (BPP), dabei hat Irina Lutsenko, gemäß dem oppositionist , Wladimir Парасюка, wurde «kategorisch dagegen».

Wenn man sich bereits in den Vereinigten Staaten der Leiter des ukrainischen Staates weigerte sich, diese Frage zu diskutieren, unter Hinweis darauf, dass das Parlament für den Erlass der Entscheidung «nicht stimmt».

Der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen in der Russischen Föderation eingestellt, die diplomatischen Beziehungen mit Georgien. Diplomatische Kontakte gerissen wurde am 2. September 2008, nach
bewaffnete Invasion der Russischen Föderation auf dem souveränen georgischen Territorium.

Es sei daran erinnert, dass wegen der offiziellen Unterstützung durch den Kreml palästinensischen Terrororganisationen und der aktiven Teilnahme an militärischen Konflikte dieses Landes gegen die Sowjetunion fehlten die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel, während die Beziehungen mit den USA wurden erst 1933, mit China — im Jahr 1935, mit Japan — 1936.

Hilfe. Mit wem kämpft die Ukraine in Donbass: in der Sprache der Dokumente

27. Januar 2015 die Werchowna Rada verabschiedete eine Erklärung über die Anerkennung von Russland Land-Aggressor und forderte die Parlamente der ausländischen Staaten, internationalen Organisationen auch zugeben Russischen Föderation durch das Land-ein Angreifer, erhöhen den Druck auf Sie, und «DNR» und «LNR» die Terrororganisationen anzuerkennen. Für die Beschlussfassung stimmten 271 der 289 registrierten Abgeordneten.

«Die Werchowna Rada erkennt die Russische Föderation durch den Staat-ein Angreifer und fordert die internationalen Partner der Ukraine nicht verhindern, dass die Straflosigkeit von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begangen mit dem Beginn der Russischen Aggression gegen die Ukraine», — heißt es in der Erklärung des Parlaments, verliest die auf der Plenarsitzung der Vorsitzende des Parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten Gopko, auf die dann ein Teil des Bruchteils «Samopomich».

Zur gleichen Zeit das offizielle Kiew nicht brach die diplomatischen Beziehungen mit der Russischen Föderation und nicht erklärt Moskau den Krieg, da die militärische Aktion im Osten geführt werden, im rechtlichen Regime der Anti-Terror-Operation (ATO), die Fortsetzung mit 14. April 2014. Aus diesem Grund in der Ukraine noch legal gelten die Russischen staatlichen Unternehmen (Sparkasse, Bank «VTB» und andere) und private Geschäftseinheiten mit der Russischen staatlichen Eigentumsanteile (Z. B. ein Netz von Tankstellen, die владет Kreml-ölkonzern «Rosneft»).

Poroschenko betont, dass «in einer langen historischen Perspektive der militärischen Bedrohung ist und leider bleiben wird, ist das Land-ein Angreifer — russische Föderation».




Die Ukraine wird nicht brechen die diplomatischen Beziehungen mit Russland — Klimkin 17.08.2016

0
Август 17th, 2016 by