Freundin der Ex-Präsident Südkoreas verurteilt zu 20 Jahren Gefängnis

13. Februar in Südkorea das Gericht verurteilte Freundin des Ex-Präsidenten des Landes, Park Geun-Hye, Choi sung-Sil, zu 20 Jahren Gefängnis wegen Machtmissbrauch, Korruption und Einmischung in die Staatsangelegenheiten. Darüber berichtet Yonhap.

Sie muss auch zahlen eine Geldstrafe von $16,6 Millionen

Die Anklage hat bewiesen, dass Choi sung-Sil missbraucht hat verbindungen mit dem Ex-Staatsoberhaupt. Sie Zwang ihn, die Südkoreanischen Unternehmen, insbesondere Samsung, die millionenfach angeblich Spenden zugunsten der Hilfswerke.

Laut den Ermittlern, insgesamt geht es um über 77,4 Milliarden Won (etwa $72 Millionen), die Choi sung-Sil hat auf die persönliche Bereicherung.

Sie beeinflußte auch die Arbeit der Regierung, ohne offiziellen posten.

Im Juni 2017 Choi sung-Sil verurteilt zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe wegen illegalen Druck auf die Universität, wo Sie studiert Ihre Tochter Chun Yu RA.

Choi sung-Sil verzögert wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Betrugs 31. Oktober 2016, 3. November Bezirksgericht von Seoul gab Haftbefehl für seine Verhaftung.

Infolge der im Dezember 2016 das Parlament des Landes kündigte an, die Anklage Park Geun-Hye und 10. März 2017 diese Entscheidung bestätigte das Verfassungsgericht des Landes. 30. März der Ex-Präsident wurde verhaftet und gelegt in eine vorprobenjugendstrafanstalt.

Gegen Sie wurde nominiert eine Reihe von Gebühren, einschließlich der Korruption, Amtsmissbrauch, Erpressung und Preisgabe von Staatsgeheimnissen.




Freundin der Ex-Präsident Südkoreas verurteilt zu 20 Jahren Gefängnis 13.02.2018

0
Февраль 13th, 2018 by