FSB in der Krim ist der Auffassung, dass die Pfannen der Rechtsanwalt ist nicht notwendig — Bruder

Auf der beigefügten Russland der Krim Ermittler Gaben dem Anwalt ein Dokument besagt, dass der verhaftete Ukrainer Evgeny Panov weigerte sich, die Dienste eines Anwalts, eines Angestellten seiner Familie.

Darüber Krim-Advocacy-Gruppe sagte der Bruder des Häftlings in der Krim Ukrainer Igor Котелянец.

Gezeigt Anwalt Hilfe eingereicht im Namen der Ermittler, die darin keine Unterschrift des Panova, noch seine Handschrift, wo er schreibt über die Absage. Dies ist im Widerspruch zu den Normen der Russischen Gesetzgebung, die im Moment gilt in der Krim. Nach Teil 1 Artikel 52 der Strafprozessordnung der Russischen Föderation, die Absage auf die Dienstleistungen des Rechtsanwalts darf nur auf Initiative des Beschuldigten und schriftlich erklärt.

Rechtsanwalt mit solcher «Ablehnung» nicht einverstanden und beabsichtige, es anzufechten. Nicht einverstanden mit dieser Ablehnung und verwandten Evgeny Panov.

Nach Meinung der Experten von Crimean Human rights Group, auf diese Weise die Ermittler versuchen, dies zu verhindern Anwalt, Webmaster, Familie Panova. Es ist eine Verletzung seines rechts auf ein faires Verfahren und einen wirksamen Rechtsbehelf. Darüber hinaus kann es ein Indiz für die Absicht verbergen, die Auswirkungen des illegalen Methoden Auswirkungen auf die Panova während des Verhörs.

Selbst Котелянец schreibt in Facebook: «Kommunikation mit dem Bruder ist immer noch da. Anwalt immer noch nicht lassen. Können wir weder sehen Eugene, weder mit ihm zu sprechen, noch irgendetwas zu vermitteln».

«Wildes Feld mit wilden Begriffen und einem völligen Mangel an Rechte. Wir werden durchdringen, koste es was es Wolle», meint er.

Früher Котелянец berichtet, dass der Anwalt nicht Panova kann nach den treffen mit ihm im Gefängnis.

Hilfe

Wir werden erinnern, 10. August der russische FSB hat die Behauptung über die angeblich zwei versuche des ukrainischen Militärs anzugreifen Krim und machen dort die Anschläge, die während der Abstellung der getötet Soldat und Agent des FSB, deren Namen nicht genannt wurden.

Keine überzeugende Foto — und Videomaterial, die bestätigen würden angegebener FSB, seine Vertreter nicht zu erwarten stellten sich — wie auch während der Anfang der Russischen Kampagne zur Besetzung der ukrainischen Halbinsel im Jahr 2014.

Die Russischen Wächter genannt, der name eines Gefangenen «der ukrainischen Saboteure». Ihm war der ehemalige Busfahrer und Veteran des Russisch-ukrainischen Krieges auf der Donbass Panov aus Energodar des Gebiets von Zaporozhye. Bruder Panov sagte, dass dieser entführt wurde. Seinen Worten nach, Eugene nie nach seinem Willen nicht in die Krim gehen würde. Die Ukrainische Polizei leitete eine Untersuchung wegen der Entführung.

Im Gegenzug haben die Russischen Medien schrieben, dass die Mehrheit der Häftlinge angeblich «Saboteuren» in den Bewohnern der Halbinsel Krim gewesen, und bei einigen bei mir wurden russische Pässe.

Später FSB veröffentlichte Video der Befragung Panova. Und im Russischen Außenministerium hat den Namen eines weiteren Häftlings — Andreas Захтия, Baumeister von Jewpatorija.

Der russische Präsident Wladimir Putin beschuldigte die Behörden der Ukraine in der Tatsache, dass Sie «gehen den Terror».

Der Präsident der Ukraine , Pjotr Poroschenko, nannte die Phantasien Vorwürfe an die Adresse der ukrainischen Militär in der Vorbereitung von Terroranschlägen in der Krim.

Der Ukrainische Generalstab bezeichnete die Aussagen von Russland als Provokation, und der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats , Alexander turtschinow nannte Sie «neue Phase Hybrid-Krieg».

11. August Poroschenko beauftragte führen in Alarmbereitschaft alle Einheiten in den Bezirken админграницы mit der Krim und auf Donbass.

Der Sprecher des Generalstabs der APU Vladislav Seleznev hat berichtet, dass die Russischen Besatzungstruppen an der Grenze mit аннексированным der Krim wandte sich in Kampfformationen und bereiten sich auf die Provokationen.

Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte die geschlossenen Beratung zur Lage auf der Krim. Reagierten auf die Verschlechterung der auch die USA und die EU.

Ukrainische Medien unter Berufung auf informierte Quellen berichteten, dass die Grundlage für die Druckleitung Situation auf der Halbinsel konnte die betrunkene Scharmützel zwischen dem militärischen Personal des VS die russische Föderation und Grenzschutz des föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine verlangte von der Russischen Föderation sehr bald einen sicheren und ungehinderten Zugang der OSZE-sonderüberwachungsmission in der Ukraine vorübergehend auf dem Territorium Russland besetzten Autonomen Republik Krim und Sewastopols, die unter anderem für treffen mit Panow und andere Häftlinge auf dem Fall der gefälschten «der ukrainischen DRG».

Das Verteidigungsministerium der Ukraine am Samstag, 13. August, bestritt die Berichte der Russischen Medien über die Beteiligung der ukrainischen Pfadfinder an der «диверсиям» in der Krim.

Moskau erklärt, dass Sie nicht Zugriff auf der Krim Beobachtern der Speziellen mithörmission der OSZE in der Ukraine.




FSB in der Krim ist der Auffassung, dass die Pfannen der Rechtsanwalt ist nicht notwendig — Bruder 31.08.2016

0
Август 31st, 2016 by