Golomsha und Verwaltung wurden von den Mitgliedern des staatssicherheits-und verteidigungsrats und nicht Stimmen konnten für die Einführung des Kriegsrechts — National Security Council

In den Rat für nationale Sicherheit und Verteidigung nannte die Spekulation der Behauptung der Ex-vizebezirksstaatsanwalt Nikolay Golomsha und general Vladimir Zamana geworden über die Veröffentlichung der Transkripte der Sitzung des National Security Council vom 28. Februar 2014 über die Situation vor der Annexion der Krim durch Russland.

Darüber wird es in der Behauptung eine Presse-Dienst staatssicherheits-und Verteidigungsrat, veröffentlicht auf der Website am 27.

«Der Ausschuss der Verkhovna Radas bezüglich der Staatssicherheit und Verteidigung gewährt wurde, eine vollständige Kopie der schnellschriftenbericht des Treffens des staatssicherheits-und verteidigungsrats vom 28.02.2014 Jahres. Das Datum des Stempels auf dem Dokument entspricht der Kopiervorlage», heißt es in der Mitteilung.

Wie der Presse-Service, Original-Transkripte in übereinstimmung mit den Anforderungen gestaltet und genäht mit anderen Dokumenten der damaligen Zeit und befindet sich im Archiv des National Security Council.

«In Bezug auf die Aussagen der Ex-Abgeordnete der Allgemeine Ankläger von Golomsha und general Zamana geworden in den Medien über die Tatsache, dass außer turchynov Sie unterstützten auch die Einführung des Kriegsrechts in der Sitzung des National Security Council, teilen wir Folgendes mit. N. Golomsha und V. Zamana nie waren Mitglieder des staatssicherheits-und verteidigungsrats nach dem Sieg von Maidan nicht und dementsprechend waren die Staatsanwaltschaft und das Ministerium der Verteidigung in der Sitzung des staatssicherheits-und verteidigungsrats 28. Februar 2014 Jahres», — betonte im Rat der nationalen Sicherheit und Verteidigung.

Also, durch Daten eine Presse-Dienstleistungen, Position des anklägergeneralbüros während der Diskussion in der Sitzung war während der Generalstaatsanwalt, Mitglied des staatssicherheits-und verteidigungsrats , Oleg Makhnitsky.

Zur gleichen Zeit im staatssicherheits-und Verteidigungsrat achten, dass der general zaman wurde ernannt, zuständig für die Angelegenheiten des Bundesministeriums der Verteidigung 22. Februar 2014 und bekleidete dieses Amt bis zur Bildung einer neuen Regierung. Seine Befugnisse wurden suspendiert 27. Februar 2014 nach der Ernennung durch das Parlament dem stellvertretenden Minister der Verteidigung Ihor Tenyukh.

«28. Februar für das Amt des Chefs des Generalstabes ernannt wurde Generalleutnant M. Куцина, so scheint das Verteidigungsministerium während der offiziellen Diskussion der Frage auf dem treffen des staatssicherheits-und verteidigungsrats 28.02.2014 Zamana nicht konnte, da ihn vertrat tenyukh», — bemerkt im staatssicherheits-und Verteidigungsrat.

«Es ist klar, dass Golomsha und Zamana auch nicht als Mitglieder der staatssicherheits-und Verteidigungsrat, und konnten nicht Stimmen für die Einführung des Kriegsrechts, für die der Vorsitzende habe eine Lüge turtschinow», — betont in einer Presse-dienststaatssicherheit und Verteidigungsrat.

Auch im Rat der nationalen Sicherheit und Verteidigung hat berichtet, dass zur Sitzung eingeladen wurden die Führer der politischen Parteien, die sich in der Koalition.

«Das liegt daran, dass im Falle der Annahme des staatssicherheits-und verteidigungsrats die Entscheidung über die Verhängung des Kriegsrechts, sofort war zu nehmen, die Werchowna Rada der Ukraine, dass wäre unmöglich gewesen ohne die Unterstützung der Führer der Mehrheit im Parlament vertretenen Parteien», — hat im staatssicherheits-und Verteidigungsrat.

«Wir glauben, dass die derzeitigen Spekulationen in Bezug auf Entscheidungen des staatssicherheits-und verteidigungsrats werden ausschließlich mit dem Wunsch Ihrer Initiatoren politische Dividenden erhalten», — betont in einer Erklärung.

Wie bereits berichtet, am 22. Februar veröffentlicht wurde die Niederschrift der Sitzung des National Security Council, die am 28. Februar 2014, über die Situation, сложившеся im Staat Ende Februar – im März 2014 (Frage der Annexion der Autonomen Republik Krim).

Wie man aus der Niederschrift, in der Sitzung nur der damalige amtierende Präsident der Ukraine turtschinow unterstützt die Einführung des Kriegsrechts in Ukraine.

27. Februar 2016 Medien unter Berufung auf den Ex-vizebezirksstaatsanwalt von Голомшу berichtet, dass turchynov war nicht der einzige, der stimmte für die Einführung des Kriegsrechts in der Ukraine während der Annexion der Krim der Russischen Föderation.




Golomsha und Verwaltung wurden von den Mitgliedern des staatssicherheits-und verteidigungsrats und nicht Stimmen konnten für die Einführung des Kriegsrechts — National Security Council 27.02.2016

0
Февраль 27th, 2016 by