Im Außenministerium der Republik Belarus genannt «nicht Partner» Erklärung Zerkal über die Abwesenheit der Zusammenarbeit hinsichtlich des Ukrainers Pilz

In Belarus erklärt, dass seitens der Ukraine «nicht auf-Partner» die belarussische Seite die Schuld in Abwesenheit der Zusammenarbeit im Fall von vermissten Ukrainer Pavel Pilz. Darüber heißt es in einer Erklärung des Sprechers des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten (MFA) der Republik Dmitri Мирончика, bekanntgemachten auf der Website der Agentur.

Am Vorabend der stellvertretende Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine, Olena Zerkal, erklärte, dass in Belarus arbeiten nicht ordnungsgemäß über die fehlende Ukrainer Pilzes.

Der Sprecher des Weißrussischen Außenministeriums sagte, dass die Suche nach vermissten Ukrainer mit 29. August führen das anklägergeneralbüro, dem Ministerium von inneren Angelegenheiten, das Komitee, das Komitee für Staatssicherheit und Edge-Komitee der Republik Belarus. Die gesammelten Informationen aggregiert und bereitet sich für die übertragung der ukrainischen Seite.

«Menschen, leider verschwinden aus den verschiedensten Gründen – und nach dem eigenen Willen oder Dummheit, und infolge des böswilligen Verhaltens Dritter Kräfte. Wenn für den 19-jährigen Jungen Mann nicht halten seine Eltern und die Behörden des eigenen Landes, dann ist dies noch kein Grund, die Schuld, die Schuld auf andere. Genau nicht auf-Partner einen Tag nach der offiziellen Support-Anfragen, die Schuld an etwas Land, das ohne Ihr wissen wurde gewählt, der Ort ist nicht ein romantisches date, nicht das konspirative treffen», sagte Mironchik.

Er betonte, dass es unangebracht ist, mit der Sache des Pilzes als Vorwand, «öffentlich bedrohen Belarus, sondern durch Weißrussland noch und seine Partner in der eurasischen Wirtschaftsunion – Armenien, Kasachstan, Kirgisistan und Russland – «Durchsetzung Ihrer Interessen» im wirtschaftlichen Bereich».

Mironchik betonte, dass der Berater-der Gesandte der Botschaft der Ukraine in Belarus Valery Джигун gerufen wurde, außenpolitische Amt der Republik, wo er nach eigenen Angaben «die Unzulässigkeit solcher Aussagen und Hoffnungslosigkeit Bedrohungen».

Der Berater des Vorsitzenden des militärischen Klerus der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats, Igor Pilz hat erklärt, dass 24. August seinen Sohn in Homel entführt Personal von FSB Russlands. 19-Sommer-Kerl angeblich Terrorismus verdächtigt.

Der Pilz hat auch gesagt, dass Paulus muss regelmäßig nehmen unterstützende Medikamente.

Das Büro des Anklägers des Gebiets von Chernigov hat Strafverfahren laut des Artikels «vorsätzlicher Mord» nach dem verschwinden des Pilzes.

Die Weißrussische Dienst «Erb» berichtete, dass der Pilz wahrscheinlich wurden in der Region Krasnodar der Russischen Föderation, wo halten in der Verwaltung FSB. Im Außenministerium der Ukraine haben erklärt, dass, laut Angaben der Rechtsschutzorgane von Weißrussland, der Pilz enthält in keinem der Werbeagenturen des Landes.

30. August ermächtigte der Verkhovna Radas aus Ukraine auf Menschenrechten von Valeria lutkovskaya bat den Beauftragten für Menschenrechte in der Russischen Föderation Tatjana Москалькову überprüfen Sie die Informationen über die vermissten.

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin beabsichtigt, die Sache des Pilzes mit dem Weißrussischen Amtskollegen Wladimir Макеем.




Im Außenministerium der Republik Belarus genannt «nicht Partner» Erklärung Zerkal über die Abwesenheit der Zusammenarbeit hinsichtlich des Ukrainers Pilz 31.08.2017

0
Август 31st, 2017 by