Im besetzten in die Krim haben die Menschen mit Behinderungen haben Preissenkungen

Im besetzten durch Russland in die Krim in der Stadt Sewastopol von Samstag, 27. August, die lokalen Fluggesellschaften schränkten freie Fahrt für Menschen mit Behinderungen der Gruppen I und II geläufigsten Krankheiten in den städtischen Bussen.

«Seit dem 27. August Transportunternehmen Sewastopol, beschränkt die freie Fahrt für Menschen mit Behinderungen der Gruppen I und II geläufigsten Krankheiten in den städtischen Bussen», berichtet die lokale Ausgabe «die Krim.Die Realitäten».

Wie berichtet, nach den Worten der Augenzeugen, am morgen des 27. August Busfahrer hat begonnen, Leuten mit Invaliditäten in der freien Fahrt, die besagt, dass «der Leistungen nicht mehr».

Der Vertreter des geöffneten Firma «Zenith-AUTOTRANS», die die Bus-Transport auf der 22-km einem Stadtweg, berichtet, dass «in übereinstimmung mit dem Stück Gesetzgebung der Russischen Föderation vom 15. Juli 2016, 27 August Vergünstigungen für russische Behinderte werden nur auf diejenigen Formen des öffentlichen Verkehrs, die дотируются aus dem Haushalt».

«Und wir sind nicht дотируемся und Vorteile bei uns nicht mehr», sagte der Träger», – stellte der in der «lokalen Medien.

Nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 in Sewastopol blieben die ukrainischen Vergünstigungen für Menschen mit Behinderung I, II und III Gruppen der häufigsten Krankheiten in Bussen, Trolleybussen und auf den städtischen Personen-Kutter, insbesondere Menschen aus der Gruppe II hatten das Recht auf Preissenkungen in allen Formen des öffentlichen Verkehrs, und Gruppe III – nur in den Trolleybussen und den Kutter.

Zuvor berichteten die Medien, dass die Staatsangestellten gewarnt, die über die Kürzung der Gehälter.




Im besetzten in die Krim haben die Menschen mit Behinderungen haben Preissenkungen 29.08.2016

0
Август 29th, 2016 by