Im Justizministerium erklärt, dass der Grund für die Auslieferung von Saakashvili jetzt nicht

Der Ex-Präsident von Georgien, der ehemalige Chef von Odessa Regional State Administration Mikhail Saakashvili wird nicht in seine Heimat ausgeliefert, während in Georgien die Prüfung nicht beendet Strafverfahren gegen ihn. Darüber in der Anmerkung zum Fernseh-Kanal «112 Ukraine», sagte der stellvertretende Leiter des Justizministeriums der Ukraine Denis Chernyshev.

Tschernyschow betonte, dass die Gründe für die Ausweisung Saakaschwili Nein, da der Schuldspruch ihm nicht weggenommen.

Laut der stellvertretende Leiter des Justizministeriums, die Gründe für die Ausweisung des Ex-Gouverneurs aus der Ukraine im Moment nicht, da ihm in Georgien nicht verurteilt werden.

«Nichts in der Ukraine nicht passiert, außer dem übergang von Saakashvili über die Grenze. Jene Dokumente, die zu uns gekommen sind, zu uns und in die Generalstaatsanwaltschaft gegen Saakaschwili, Sie sagen, dass in Georgien behandelt Strafverfahren gegen ihn. Es ist noch nicht die nächste Stufe bei der Durchführung der Auslieferung und in dieser Phase das Justizministerium beteiligt sich nicht», sagte der Beamte.

Er fügte hinzu, dass der Ex-Präsident von Georgien kann vor Gericht angefochten Dekret über die Beendigung seiner ukrainischen Staatsbürgerschaft.

«Er hat ein solches Recht. Warum er hat nicht dieses Recht, – das ist in dieser Frage», betonte Tschernyschow.

Der Präsident hat die Verordnung über den Verlust von Saakaschwili Staatsbürgerschaft 26. Juli auf der Grundlage von falschen Daten eingereicht Politiker in den Öffentlichen wandernden Dienst der Ukraine. Insbesondere, aber nicht darauf hingewiesen, dass gegen ihn in Georgien Strafverfahren geöffnet. Poroschenko betonte, dass der Politiker könnte eine Herausforderung für diese Entscheidung im Höchsten Verwaltungsgericht der Ukraine, und er als Präsident wäre bereit, mit der gerichtlichen Ausgabe.

Am 5. September erhielt die Ukraine von Der Staatsanwaltschaft Georgiens Antrag über die Suche nach einer Festnahme unter Wächtern und Auslieferung von Saakashvili. Bis zu diesem Justizminister von Georgien Thea Цулукиани erklärt, dass die Ukraine abgelehnt, die Auslieferung von Saakashvili im Jahr 2014 und 2015.

10. September anstelle des übergangs der Grenze an einem Kontrollpunkt «krakovets» Saakaschwili zunächst versuchte, die Einreise in die Ukraine mit dem Zug «Intercity», aber der Zug gestoppt. Nach dieser Politiker sagte, dass sein Team an der polnischen Grenze «kehrt zurück zum ersten Plan» und fährt in einem Kontrollpunkt «krakovets», aber stattdessen ging in einem Kontrollpunkt «shegini». Polen verpasst den Bus mit Saakaschwili und den Abgeordneten von Leuten. Die Ukrainische Seite hat die Grenze angeblich wegen der SBU über den Bergbau des übergangs. Nach dieser Menge Unterstützer von Saakaschwili hat den Cordon der Wachen und begleitete die Politik auf dem Territorium der Ukraine.

Der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, betonte, dass Saakaschwili ein Verbrechen begangen hat, die Verletzung der Staatsgrenze der Ukraine, tun die – Sache der Strafverfolgungsbehörden.

12. September Saakaschwili unterzeichnete Protokoll über die Kommission eines verwaltungsvergehens – illegaler Grenzübertritt.




Im Justizministerium erklärt, dass der Grund für die Auslieferung von Saakashvili jetzt nicht 13.09.2017

0
Сентябрь 13th, 2017 by