Im Süden der Türkei zwei gedonnerte Explosionen: 6 tote, 54 Verletzte

Am Mittwoch 10. August am Abend im Süden der Türkei gab es zwei Explosionen — in den Provinzen Mardin und Diyarbakir.

Darüber berichtet die Europäische Wahrheit mit der Verbannung auf Hurriyet Daily News.

Zwei Zivilisten wurden getötet und weitere 50 verletzt bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe eines Polizei-Auto vorbei das Gebäude des Krankenhauses in der Provinz Mardin.

Außerdem Explosion ereignete sich im Stadtteil sur der Provinz Diyarbakır bei der Brücke, nach dem auch das Polizeiauto fuhr.

Bei dem Angriff wurden getötet, vier Zivilisten und vier Polizisten wurden verletzt.

Während keiner der terroristischen Organisationen nicht ein und übernahm die Verantwortung für die Explosionen.

Jetzt die türkische Polizei führt eine Operation auf der Suche nach Terroristen.

Wie es früher berichtet wurde, am 4. August im türkischen Antalya während der Aktion von Unterstützern des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gab es eine Explosion, infolge dessen leichtere Verletzungen erlitten zwei Menschen.




Im Süden der Türkei zwei gedonnerte Explosionen: 6 tote, 54 Verletzte 11.08.2016

0
Август 11th, 2016 by