Im Südsudan starb der amerikanische Journalist, der auf der Donbass

Infolge der Kampfhandlungen im Südsudan starb der amerikanische Journalist Christopher allen, die arbeitete für verschiedene Nachrichtenagenturen in den heißesten Regionen, darunter der Donbass. Darüber berichtet Reuters.

Allen starb in der Anzahl von 19 Personen in der Stadt Kaya. Er war unter den Rebellen, die Positionen beschossen Regierungstruppen.

Einer der Rebellen sagte der Agentur, dass allen angekommen im Südsudan, zu «erzählen Ihre Geschichte». Er fügte hinzu, dass der Journalist trug eine Jacke mit der Aufschrift PRESS, aber befand er sich im Epizentrum der Kämpfe.

Der Konflikt im Südsudan brach am Vorabend des fünften Jahrestages der Bildung des jüngsten Staates Afrikas – die Konfrontation zwischen dem Staatschef und dem Vize-Präsidenten begann im Jahr 2013. Dann Salve Kiir sagte über die Verhütung Staatsstreich, beschuldigte in seiner Organisation Rick Machar.




Im Südsudan starb der amerikanische Journalist, der auf der Donbass 27.08.2017

0
Август 27th, 2017 by