Im Weißen Haus erklärte, dass der Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland noch änderungen vornehmen können

In der Rechnung über das neue Paket von Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea unterscheiden können. Über diese auf einer Pressekonferenz am 26. Juli sagte der offizielle Vertreter der Administration des Präsidenten der USA-Sara Sanders, berichtet der Pressedienst des Weißen Hauses.

«Wir erwarten, dass es die Möglichkeit der Modifizierung. Wir werden sehen, wie es Aussehen wird, bevor wir eine endgültige Entscheidung treffen», sagte Sie.

Dabei Sanders wies darauf hin, dass «der Präsident und die ganze Regierung, wie wir schon oft hingewiesen haben, unterstützen die Sanktionen gegen Russland, Iran und Nordkorea».

25. Juli US-Repräsentantenhaus unterstützt den Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea. Jetzt das Dokument werden auf der Rücksicht im Senat, und weiter – auf die Behauptung des US-Präsidenten Donald Trump.

Die Rechnung über die neuen Sanktionen von H. R. 3364 haben am 12. Vorherige ähnliche Rechnung S. 722, genehmigt durch den Senat im Juni, nicht ertragen zur Abstimmung im Repräsentantenhaus wegen der Verfahrensnormen. Der Text des gegenwärtigen Dokument ist fast identisch mit dem vorherigen.

Bis zu diesem Direktor für Legislative Angelegenheiten des Weißen Hauses, Mark Short, bemerkte, dass die Verwaltung Trump unterstützt die Einführung neuer Sanktionen, aber gegen die Einschränkung der Vollmachten des Präsidenten.

Die Rechnung, die gestützt Repräsentantenhaus, verpflichtet den Präsidenten der Vereinigten Staaten im Voraus die übereinstimmung mit dem Kongress jede Lockerung oder Aufhebung der Sanktionen. Der Chef des Weißen Hauses nicht in der Lage zu entfernen persönlichen restriktive Maßnahmen die Verordnung, wie es früher war.




Im Weißen Haus erklärte, dass der Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland noch änderungen vornehmen können 27.07.2017

0
Июль 27th, 2017 by