In Czernowitz SBU beschlagnahmte bei der «schwarzen Archäologen» 4 Tausende von Dokumenten über die UPA

In Czernowitz hat der Personal des Managements des Sicherheitsdienstes der Ukraine im Gebiet von chernovitsky beschlagnahmt «schwarzen Archäologen» etwa 4 tausend Archivdokumente der Ukrainischen Aufständischen Armee, die gefunden wurden auf dem Territorium der Region Ternopil.

Heute auf einer Anweisung vom Kopf der Abteilung von SBU Gebiet Ruslan Storozhuk zeigte Reportern Teil dieser Dokumente.

Er konnte die Frage nicht beantworten, Wann genau wurden erkannt und werden diese Materialien unter Berufung auf die Untersuchung.

Zur gleichen Zeit Storozhuk berichtet, dass die beiden «schwarzen Archäologen» auf dem Gebiet von Ternopol auf dem 4-Meter-Tiefe ausgegraben Dose, gefüllt mit historischen Dokumenten, und dann brachten diese historischen Werte in Czernowitz mit dem Ziel, den Verkauf. Jedoch hat der Personal von SBU haben diese Menschen und überzeugte Sie freiwillig zurückzugeben Materialien.

Gemäß dem Kopf der Abteilung von SBU, der Ungefähre Wert dieser Dokumente – mehr als 20 tausend US-Dollar.

«Unter Dokumente – mehr als 4.000 gedruckten und handschriftlichen Dokumenten. Einer der größten Werte – Klischees die so genannten Banknoten der Periode UPA – бофонов», sagte Storozhuk.

Angestellte von SBU haben die Unterlagen für die Auswertung und Analyse der von den Historikern der czernowitzer nationalen Jurij-fedkowytsch-Universität benannt.

«Nach der Untersuchung werden unsere Experten haben ein Gutachten über die Einzigartigkeit der Materialien in Verbindung mit der Tatsache, dass Sie zum ersten mal waren доступні für das Studium», sagte der Beamte.

Nach den Worten des Kandidaten der historischen Wissenschaften der czernowitzer nationalen Universität von Oleg surovtseva, in бидоне wurden die Dokumente über die Tätigkeit der UPA Zeitraum der Jahre 1945-1947.

«Diese Dokumente meist nicht über Kampfhandlungen, militärischen Operationen gegen die sowjetische Armee, und die Materialien über die soziale, gesellschaftlich-politische Arbeit, die erzieherische und pädagogische Arbeit mit einer Bevölkerung von UPA. Gibt es auch Werbematerial, wie man Kinder zu erziehen, gibt es einzelne Anfragen an den Lehrer, ärzte, Schüler», sagte der Historiker.

«Unter den offenbarten Materialien – statistische Berichte, beschreibt die Stimmung der Bevölkerung. Es gibt die ausfhrlichen Beschreibungen der Hungersnot 1946-1947 auf dem Territorium der Region Ternopil. Es gibt statische Daten hinsichtlich der Toten in der Zeit der Hungersnot. Eine andere Frage widmet sich den Wahlen in der Sowjetischen Ukraine. Es gibt Agitation gegen diese Wahlen. Aufklärung für die Bevölkerung, dass diese Wahlen – es ist eine Fiktion, dass diese Wahlen ohne Wahl. Eine Reihe von Materialien gewidmet, die inneren Fragen und Problemen, die es in der UPA», fügte Суровцев.

Früher Zentrum für Studien der Befreiungsbewegung veröffentlichte Sammlung von Dokumenten aus dem Archiv des KGB Anatoly Чурина, als er sich in den 1940-50 Jahren der Liquidation der Untergrund der Oun in der Volyn Region.




In Czernowitz SBU beschlagnahmte bei der «schwarzen Archäologen» 4 Tausende von Dokumenten über die UPA 02.08.2016

0
Август 2nd, 2016 by