In den letzten 30 Jahren die Fläche des Festlandes auf der Erde stieg um 58 tausend Quadratmeter. km

In den letzten 30 Jahren die Fläche des Festlandes auf der Erde stieg um 58 tausend Quadratkilometern, errechneten die Wissenschaftler vom niederländischen Institut für Дельтарес (Deltares). Darüber Berichte Luftwaffe-German.

Ägyptische Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man den Wald in der Wüste

Die künstliche Trockenlegung einer Reihe von Gebieten, einschließlich der Küsten, erwies sich als wichtiger Faktor, als das Abschmelzen der Gletscher und den Bau von Deichen, heißt es in der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Climate Change.

Insgesamt wurden in den drei Jahrzehnten unter Wasser waren 115 tausend Quadratmeter. km Sushi, dabei осушено war etwa 173 tausend Quadratkilometer Wasseroberfläche.

Niederländische Wissenschaftler analysierten Satellitenaufnahmen der NASA. Nach Ihren Erkenntnissen, zum Beispiel der groß angelegte Natürliche Bewässerung war das Tibetische Hochland, wo durch das Abschmelzen der Gletscher bildeten sich neue riesige Seen.

Der größte entgegengesetzte Beispiel ist der Aralsee, einst der viertgrößte See der Welt.

Seit den 1960er Jahren es schnell мелело wegen der Entnahme von Wasser aus dem Teich ernähren Flüsse AMU-Darja und SYR-Darja. Jetzt Aralsee zerfiel in zwei Seen und fast vollständig ausgetrocknet.

Die Forscher sagen, dass jetzt ist es notwendig zu verstehen, welche Bedeutung für das Weltklima haben die Sie gemachten Beobachtungen.

Wir werden erinnern, im Jahr 2016 in der Antarktis verzeichnete einen Rekord Temperatur: +17,8 Grad.

Ägyptische Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man den Wald in der Wüste

Das Team der ägyptischen Wissenschaftlern entwickelt ein innovatives Projekt zur Nutzung von Abwasser für den Anbau von Wäldern in ariden Regionen. Darüber berichtet «Express».

«Wüstenbildung ist ein ernstes Problem für ganz Afrika, aber es gibt eine einfache Methode, die fähig ist, stoppen die Trockenlegung der fruchtbaren Böden ist die Anpflanzung von Wäldern. Das Problem besteht darin, dass in den am stärksten betroffenen Gebieten für den Anbau von Bäumen und die Aufrechterhaltung Ihrer Lebenstätigkeit nicht genug sauberes Wasser. Die neue Technologie hilft dieses Problem zu lösen», heißt es in der Veröffentlichung.

Wie bereits erwähnt, noch in den 90er Jahren die ägyptische Regierung ein wissenschaftliches Projekt initiiert, in dessen Rahmen zwei Kilometer von Kairo Wald gepflanzt wurde, die den Namen Serapium forest.

Grundstück von 200 Hektar, wurde die Heimat für viele Arten von Bäumen, einschließlich der Wirtschafts-und wertvolle Exemplare, wie Eukalyptus und Mahagoni. Obwohl der Boden in diesem Bereich, in der Regel frei von Nährstoffen für die Erhaltung des Lebens von Pflanzen, die Forscher fanden heraus, dass bei der Bewässerung gereinigten Abwässern Vertreter der Flora wachsen kann und in einem solchen Fall. Abwasser bieten eine solche Menge an Nährstoffen, dass weitere Düngemittel nicht erforderlich.

Flüssigkeit, die verwendet wird für die Bewässerung von Bäumen, geht die zwei Stufen der Verarbeitung. In der ersten Phase mechanische Filter entfernen Schmutz und Müll. In einem zweiten Schritt in Wasser aufgenommen Sauerstoff und Mikroorganismen für die Zersetzung von Resten der organischen Substanzen. Das Ergebnis ist Reich an Phosphaten und Stickstoff, Gemisch, ähnlich dem, was sich in der kommerziellen Düngemitteln.




In den letzten 30 Jahren die Fläche des Festlandes auf der Erde stieg um 58 tausend Quadratmeter. km 26.08.2016

0
Август 26th, 2016 by