In der Nationalbank berichtet, dass im Juli das Leistungsbilanzdefizit der Zahlungsbilanz in der Ukraine stieg auf $594 Mio.

Nach den vorläufigen Daten, im Juli 2017 das Defizit der Leistungsbilanz stieg auf $594 Millionen (mit $518 Millionen Euro) vor allem aufgrund der steigenden Defizit des Außenhandels. Darüber meldet die offizielle Webseite der Nationalen Bank der Ukraine (NBU).

Nach den Ergebnissen der Januar–Juli 2017 das Leistungsbilanzdefizit belief sich auf $2,2 Milliarden auf $0,8 Mrd. übersteigt die Zahl der entsprechenden Periode des letzten Jahres.

In NBU hat berichtet, dass das Volumen des Exports von waren aus der Ukraine im Juli leicht zurückgegangen im Vergleich zum Juni und beliefen sich auf $2,9 Milliarden Rückgang der Exporte vor allem aufgrund der geringen Volumen der Lieferungen von Getreide aufgrund der späten Beginn der Ernte-Kampagne dieses Jahres.

Im jährlichen Maß das Wachstum der Warenexporte im Juli verlangsamte sich auf 9,9% (13,6% im Juni).

«Dies geschah vor allem aufgrund zurückhaltender Wachstumsrate der Exporte von Eisen-und Nichteisenmetallen – 1.9% (von 15,1% im Juni) – und die Verringerung der Lieferung von Produkten der chemischen Industrie (17%)», – berichtet die Website der Regulierungsbehörde.

Die Kürzung der Umfänge der Lieferungen von Getreide hat keinen Einfluss auf die Wachstumsrate der Exporte von Lebensmitteln (11%) durch das Wachstum der Exporte von öl und anderen Lebensmitteln. Auch beschleunigte sich der Anstieg der Exporte von Engineering-Produkten (bis zu 35,7%).

In den ersten sieben Monaten der Export von waren stieg um 22,6% (für die entsprechende Periode des letzten Jahres sank um 11,7%). Die größten Handelspartner der Ukraine bleiben die EU-Länder, deren Anteil am Gesamtexport von waren stieg um 34,9%.

Die Einfuhr von waren im Juli erhöhte sich auf $4 Milliarden In der jährlichen Messung der Wachstumsrate der Einfuhren weiterhin zu verlangsamen (bis zu 22% mit 30,1% im Juni).

In NBU sagte, dass das Volumen der Beschaffung der Energieträger im Juli hat die Erhaltung der hohen Wachstumsraten von Energie-Importen (60,6%). Das Wachstum der Importe von nicht-Energie-waren (13,8%) durch höhere Mengen des Importes (28,6%) und Chemische Industrie (16,7%).

Für Januar–Juli die Einfuhr von waren wuchs um 23,9% gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Am meisten stiegen die Lieferungen in die Ukraine von waren aus den Ländern der EU – auf 29,4%, bis zu $2.3 Milliarden, und der Anteil der EU-Länder insgesamt Einfuhr von waren der Ukraine stieg auf 38%.

Auch im Juli deutlich zurückgegangen saubere Einnahmen in der Kapitalbilanz (bis zu $302 Millionen) infolge der Rückzahlung von Anleihen der Regierung Staatsanleihen, die in Fremdwährung Nominierten.

Der Netto-Zufluss von ausländischen Direktinvestitionen belief sich auf $137 Millionen, 98% davon wurden in den realen Sektor. Insgesamt sieben Monaten des Jahres Netto-Zufluss von ausländischen Direktinvestitionen in der Ukraine geschätzt, um $1,3 Mrd., was auf $1,1 Milliarden weniger als im entsprechenden Zeitraum des vergangenen Jahres.

Die Zahlungsbilanz der Ukraine im Juli Defizit in Höhe von $285 Millionen Jedoch durch die Bildung einer beträchtlichen überschuss im zweiten Quartal in den ersten sieben Monaten des Jahres ein überschuss des konsolidierten Zahlungsbilanz belief sich auf $764 Mio. (FR die hnliche Periode des vorigen Jahres – $517 Millionen).
 
Das Volumen der internationalen Reserven der Ukraine bezüglich am 1. August 2017 belief sich auf $17,8 Milliarden, die Finanzierung der Importe zukünftigen Zeitraum innerhalb von 3,6 Monaten.




In der Nationalbank berichtet, dass im Juli das Leistungsbilanzdefizit der Zahlungsbilanz in der Ukraine stieg auf $594 Mio. 31.08.2017

0
Август 31st, 2017 by