In die Armee berufen wird etwa 10-12 tausend Menschen im Falle der Durchführung der siebten Welle der Mobilisierung – półtorak

In die Armee berufen wird etwa 10-12 tausend Menschen, wenn in einem Staat deklariert wird die siebte Welle der Mobilisierung. Darüber in Kharkov wurde vom Minister der Verteidigung der Ukraine Stepan Poltorak, übertragungen UNIAN.

In der Nationalgarde bemerkt schlechten Genpool und das niedrige Niveau der physischen Ausbildung der Wehrpflichtigen und Auftragnehmern

«Wir haben jetzt das Unternehmen verlässt sich auf 45 Millionen des Personals. Auch wenn es eine Notwendigkeit gibt zu mobilisieren, könnte diese Zahl auf 10-12 tausend werden, das heißt, manchmal weniger, als es vorher war», sagte Poltorak.

Er betonte, dass nach der Erhöhung der materiellen Sicherheit Militär die Menge, die möchte laut des Vertrags dienen müssen deutlich erhöht.

«Wenn wir früher rekrutiert pro Monat 200-300 vertragsangestellten, dann nur für diesen Monat, und dann haben wir die erste (erhöhte) Barsicherheiten, in die Armee eingeschrieben haben 9 tausend Menschen. 7 tausend Menschen riefen wir die uns bereits. Das heißt, wenn in einem Tempo wir gehen, dann, natürlich, wir minimieren die Menge des Personals, die nötig sein wird, zu ermahnen, zu mobilisieren. Ich hoffe, dass мобилизовываться werden meist auf persönlichen Wunsch, die Freiwilligen. Dieser ist sehr viel», betonte der Minister.

Półtorak wies auch darauf hin, dass die Durchführung der Mobilisierung hängt von der Situation an der Frontlinie.

«Wird die Mobilisierung, wird nicht mobilisieren – all dies hängt davon ab, welches wird die Situation. Die Schritte, die unternommen wurden, dem Präsidenten, der Regierung, der Verkhovna Rada zur Gewährleistung der monetäre Vergütung Soldaten, die wir jetzt deutlich mehr bekommen, ergänzen uns Optimismus, dass wir mit der Zeit überhaupt aufgeben zu mobilisieren, wenn, natürlich, wird keine aktiven Kampfhandlungen», sagte er.

Półtorak fügte hinzu, dass das Ministerium entwickelt die änderungen im Gesetz über den Dienst, da es «sehr viele» Momente, die verhindern, dass schnell die Umstellung auf die neuen Standards.

«Aber für den Fall offene Aggression und der groß angelegte Kämpfe alle Länder der Welt immer Zuflucht zu mobilisieren. Von keiner dieser nicht ablehnen kann. Weil ein Vertrag Armee, nur auf Kosten von Auftragnehmern, haben wir Aufgaben zum Schutz des Landes nicht erfüllen können. Dies wird jedoch nur dann gespeichert, wenn Sie die starke Zuspitzung der Lage», sagte der Minister.

Półtorak fügte hinzu, dass die Demobilisierung erfolgt nach Plan – im März-April.

Wie bereits berichtet, im Januar in den Generalstab der Streitkräfte hat erklärt, dass infolge der Demobilisierung der Soldaten der vierten Welle entsteht Bedarf nachgerüstet APU. Demobilisierung des Militärs, die eine abgeschlossene Aufgaben erhalten, ist geplant, Ende März — im April dieses Jahres.

Gemäß dem Minister der Verteidigung Stepan Poltorak, Generalstab Berechnungen macht und studiert die Notwendigkeit anzeigen nächste Welle der Mobilisierung.

8. Februar der Chef des Allgemeinen Personals von VSU Victor Muzhenko hat erklärt, dass die Notwendigkeit, in die nächste Welle der Mobilisierung wird, hängt von der Anzahl der Soldaten, die getroffen werden, auf der Wehrpflicht laut des Vertrags.

Wir werden bemerken, dass früher der Präsident Petro Poroshenko hat erklärt, dass es unmöglich ist, gehen Sie auf die Service-Armee während des Krieges. Und das Oberhaupt der Regierung Arseni Jazenjuk forderte die Abgeordneten nicht spekulieren über das Thema Contracting-Armee, weil die Entscheidung über seine Einführung ist die ausschließliche Zuständigkeit des Präsidenten der Ukraine und der Regierung der Ukraine.

Wir werden erinnern, im November der Verteidigungsminister der Ukraine Stepan półtorak genehmigte den Plan für den übergang der Streitkräfte der Ukraine auf NATO-Standards.




In die Armee berufen wird etwa 10-12 tausend Menschen im Falle der Durchführung der siebten Welle der Mobilisierung – półtorak 27.02.2016

0
Февраль 27th, 2016 by