In Großbritannien Staatsbürgerschaft verloren mehr als 150 Dschihadisten – Medien

Mehr als 150 Dschihadisten und anderen Verbrechern die Staatsbürgerschaft entzogen worden und die Möglichkeit der Rückkehr in das Vereinigte Königreich wegen der Befürchtung, dass der Zusammenbruch der LIH führt zu den Zustrom von Kämpfern aus Syrien, berichtet die Sunday Times.

Also, in diesem Jahr die britischen Pässe verloren mehr als 40 mutmaßliche Extremisten, von denen 30 Menschen wurden beraubt der Staatsbürgerschaft ab März, vor dem hintergrund der Terroranschläge in London und Manchester.

Von 2011 bis 2015 Jahren die Behörden die Staatsbürgerschaft entzogen 72 Personen, im Jahr 2016 – 35 Personen.

Die Entscheidung über den Entzug der Staatsbürgerschaft in der Regierung des Landes nahmen, nachdem Berichte Intelligenz, die besagt, dass etwa 300 Kämpfer in britannien zurückkehren können.

Im Geheimdienst des Landes glaubten, dass nur für die Teilnahme an Kampfhandlungen auf der Seite der Islamisten Großbritannien hat etwa 850 Bürger. Die Hälfte bereits zurück, etwa 130 Menschen wurden getötet.

Unter denjenigen, die die Staatsangehörigkeit verloren, es gibt sowohl Action, als auch «Dschihad-Braut».

Nach Angaben von Europol, im Jahr 2016 durch die Strafverfolgungsbehörden acht europäischen Ländern wegen angeblicher terroristischer Aktivitäten verhaftet wurden 1002 Menschen.




In Großbritannien Staatsbürgerschaft verloren mehr als 150 Dschihadisten – Medien 30.07.2017

0
Июль 30th, 2017 by