In Jalta Angler gleichgesetzt Wilddieben

Die übertretung der Regeln der Fischerei in den Gewässern des Jaltaer Personen-und Güterverkehr Häfen, sowie auf der Uferstraße namens Lenin in Jalta kann als Wilderei, das Verbot der Beute der aquatischen biologischen Ressourcen in der angegebenen Zone muss halten bis zum 28.

Dies Fazit haben die Teilnehmer der erweiterten Tagung des Staatlichen Komitees für Fischerei der Republik Krim, berichten «Nachrichten über die Krim».

Diskussionsteilnehmer einigten sich einstimmig darauf, dass die Ressourcenbasis кефалевых Fischarten in der Krim gespeichert werden muss. H аместитель Direktor für wissenschaftliche Arbeit ЮгНИРО Olga Ровнина gewissen Sprach Angler und forderte aufhören zu Angeln mit der Strandpromenade von Jalta, nannte Sie sich so gut Wilderei.

Wie berichtet, erklärte der Präsident der Jalta-der gesellschaftlichen Organisation «Fishing Club» Alexander Kovalev, bei der Untersuchung des Meeresbodens in der Nähe der zentralen Promenade und Passagierhafen wurde festgestellt, dass der ganze Boden bedeckt 20-Zentimeter dicken Schicht aus Verletzten und tote Fische. Kovalev nannte, was in Jalta Barbarei und forderte die Ordnung auf der Promenade.

Die Vertreter stellten fest, dass die Ereignisse, mit Ausnahme der Wilderei führt zu einer Beeinträchtigung der öffentlichen Ordnung, Alkohol zu trinken in öffentlichen Bereichen, illegalen Verkauf Fische (mit Haken), was automatisch mit sich bringt administrative Verantwortung.

Es wurde beschlossen, die präventive Arbeit mit der lokalen Bevölkerung und installieren Schilder, die Informationen über das bestehende Verbot.

Wir werden erinnern, im Jahr 2014 mehr als 14 Tausende von Fischern verloren Ihre Arbeit, da Russland nicht daran interessiert, in den Sorten Fisch, und der Ukrainische Markt ist für Sie geschlossen.




In Jalta Angler gleichgesetzt Wilddieben 14.02.2016

0
Февраль 14th, 2016 by