In Minsk einigten sich auf eine unbefristete Waffenruhe in der zonenantiterroristenoperation seit dem 1. September. Сайдик: müssen es wieder tun

In Minsk dreierkontaktgruppe die unter Beteiligung von Vertretern der Gruppen, die vorübergehend kontrollierenden einzelnen Gebieten Donezk und Luhansk Bereiche, sagte über die Notwendigkeit der unbefristeten Waffenruhe im ukrainischen Donbass im Zusammenhang mit dem Beginn des neuen Schuljahres.

Das teilte am Freitag 26. August eine Presse-der Sekretär des Vertreters der Ukraine in der Dreiseitigen Kontaktgruppe, des ehemaligen Präsidenten Leonid Kutschma DARC olifer.

An einem Tag haben Kämpfer 27 mal bombardiert Position Kräfte unterlegt. In der Nähe von Shirokino Freiwilligen Scharfschützen erschossen

«Die trilaterale Kontaktgruppe mit Vertretern aus ОРДЛО sagte über die Notwendigkeit der vollständigen unbefristeten Waffenruhe im Donbass ab dem 1. September 2016. An diesem Tag beginnt das neue Schuljahr», schrieb Sie in Ihrem Facebook.

Olifer wies darauf hin, dass nur auf einer der Ukraine Teile des Donbass in die Schulen und Kindergärten gehen mehr als 150 tausend Kinder.

«Wir bestehen: alle Kinder von Donetsk und Lugansk, unabhängig vom Wohnort, haben das Recht auf Fürsorge und Sicherheit. Deshalb ist die Ukraine besteht auf die volle Unterbrechung des Feuers. Die Ukrainische Seite die Minsker Vereinbarungen konsequent umzusetzen, und fordert die Russische Föderation und ОРДЛО nicht gegen die übernommenen Verpflichtungen und mit 1. September 2016 noch aufhören zu Schießen», heißt es in Ihrer Mitteilung.

Ein Sprecher Kutschma betonte, dass die Sicherheit ist ein wesentlicher Bestandteil für die Lösung aller Probleme der politischen, humanitären und wirtschaftlichen Charakters.

«Dauerhafter Waffenstillstand, der Abzug schwerer Waffen und die Bestätigung, dass die Ableitung der SMM der OSZE — Grundlage für die vollständige Umsetzung der ersten und wichtigsten Punkte der Vereinbarungen von Minsk ist die Rückkehr in die Ukraine der überwachung der Ukrainisch-Russischen Staatsgrenze», teilte Sie mit.

Der Sonderbeauftragte der OSZE in der Trilateralen Kontaktgruppe nach dem Donbass Martin Сайдик wiederum betonte, dass die Aussage über die Notwendigkeit der unbefristeten Waffenruhe im Zusammenhang mit dem Beginn des neuen Schuljahres, beginnend ab Mitternacht 31. August – «es ist wirklich eine gemeinsame Initiative aller Parteien des Dreigliedrigen Kontaktgruppe», übertragungen «Interfax-die Ukraine».

«Ich persönlich fordern alle Parteien auf, Ihre Unterstützung auszudrücken dieser Erklärung auf höchster Ebene», — sagte er auf einer Presse-Konferenzen am Freitag, 26. August in Minsk.

Er lenkte Besondere Aufmerksamkeit auf das Wort «unbefristete» bezüglich der Waffenstillstand und erinnerte daran, dass vor genau einem Jahr eine solche Initiative auch vorangebracht hat und in der Regel umgesetzt wurde: «Wir müssen es wieder tun. Ich hoffe auf die Unterstützung der Medien in dieser Angelegenheit».

«Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass es darum geht, auf eine unbestimmte Waffenruhe. Es ist notwendig, dass der September war der ruhigste und sicherste Monat, wie es im letzten Jahr», — sagte er.

Wie bereits berichtet heute früher, der erste Vize-Sprecher der Werchowna Rada, dem Vertreter in der humanitären Untergruppe der dreierkontaktgruppe Irina geraschtschenko erklärte in Minsk, dass die Ukraine fordert, um Feuer in einer Zone von Militäreinsätzen auf Donbass bis zum 1. September: «dies gilt vor allem am Vorabend des 1. September. Heute ist die Ukrainische Partei in allen vier Untergruppen die Initiative zu ergreifen, dass kurz vor dem 1. September müssen nur alle Parteien, um Feuer aufzuhören, weil leiden nicht nur das Militär, sondern die Zivilbevölkerung». Ihren Worten nach, an vorderster Front nur im Gebiet von Luhansk befinden sich 126 Bildungseinrichtungen. In den einzelnen Gebieten im letzten Jahr haben die Kinder keine Schule besuchen konnten wegen der Kämpfe, sagte Sie.

Wir werden erinnern, vor genau einem Jahr — am 26. August 2015.- in Minsk dreierkontaktgruppe mit der Teilnahme von Vertretern der einzelnen Bezirke Donezk und Lugansk einigten sich auf einen Waffenstillstand in der Donbass mit dem Beginn des neuen Schuljahres in den Schulen.

29. August 2015 haben Kämpfer nicht zum ersten mal nutzten die Waffen des Kalibers mehr als 100 mm.

Der Personal der antiterroristenoperation in einer Zeit bemerkte Stabilisierung der Situation auf der Donbass. Das gemeinsame Zentrum für Kontrolle und Koordination berichtet, der 1. September, dass der Waffenstillstand vollständig an die beiden Seiten des Konflikts. Aber mithörmission der OSZE die vollständige Einhaltung der Waffenruhe nicht bestätigt.

Danach Verhandlungsführer in Minsk noch mehrmals vereinbarten Waffenruhe in einer Zone, antiterroristenoperation auszuführen.

So, 22. Dezember 2015 (am selben Tag, als die bewaffneten in das Dorf Kominternovo, die sich in der «Grauzone» in der Nähe von Mariupol), wurde die Vereinbarung über die Waffenruhe in der Nacht auf den 23. Doch nach 11 Stunden nach dem erreichen einer solchen Vereinbarung Aufständischen wandten sich gegen die Kräfte der antiterroristenoperation «Grada».

Die Teilnehmer der Trilateralen Kontaktgruppe vereinbart 13. Januar über die Erklärung der Weise des Schweigens, der sollte sofort eingeführt werden.

Das Letzte mal, 29. April, die Teilnehmer der Trilateralen Kontaktgruppe vereinbart Waffenruhe seit Mitternacht 30. April, aber die Action nicht überlebten und Tag.

24. August der Präsident Petro Poroshenko während einer Rede im Zentrum von Kiew anlässlich des Tages der Unabhängigkeit der Ukraine, sagte, dass seit Anfang des Jahres 2014, verteidigen das VATERLAND starben 2504 ukrainischen Soldaten.




In Minsk einigten sich auf eine unbefristete Waffenruhe in der zonenantiterroristenoperation seit dem 1. September. Сайдик: müssen es wieder tun 27.08.2016

0
Август 27th, 2016 by