In Odessa verboten, die Durchführung der Gay-Parade

Der Bezirk Odessa Verwaltungsgericht der Klage stattgegeben Stadtrats und Verbot die Durchführung der «Marsch der Gleichheit», geplant am 13. August in Odessa im Rahmen des Festivals «Pride Odessa-2016″. Darüber heißt es in der Mitteilung des Gerichts, erzähltübertragung «Ukrainische Nachrichten».

Das Gericht hat diese Entscheidung getroffen, angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Auseinandersetzungen und Konflikten, in deren Verlauf möglicherweise strafbare Handlungen begangen.

Außerdem, wie berichtet, das Gericht hat das Recht der Bürger auf die Durchführung aller Tätigkeiten, die am 13.

«Veranstalter mit patriotischen eingefärbten Veranstaltungen, der plante, seine friedliche Versammlung, die gleichzeitig mit dem «Marsch der Gleichheit», äußerte an die Adresse der Teilnehmer an der Prozession, dem. Davon Zeugen die Nachrichten in sozialen Netzwerken. Dabei erklärte Ihnen die Route mit patriotischen eingefärbten Veranstaltungen zusammenfällt mit der Route des Marsches, organisiert im Rahmen des Festivals der queer-Kultur «Pride Odessa-2016», heißt es in der Mitteilung.

Zuvor die Verwaltung der Nationalen Polizei in Odessa gesandt der Brief an den Stadtrat mit der bitte an das Gericht für ein Verbot von massenhandlungen in der Stadt im Zeitraum vom 10. bis 14. August.

Letztes Jahr das Gericht Verbot dem Organisationskomitee des Festivals «Pride Odessa» die Durchführung von der Straße von massenmobilisierungen.

Wir werden erinnern, am 12. Juni in Kiew ein «Marsch für die Rechte der LGBT-Gleichheit». Nach Angaben der Polizei, in der Sie beteiligt sind 1,5 tausend Menschen.




In Odessa verboten, die Durchführung der Gay-Parade 12.08.2016

0
Август 12th, 2016 by