In Wien bestanden die ersten eineinhalb Jahre Verhandlungen zu Transnistrien im Format «5+2»

In Wien bestanden die ersten seit Juni 2016 die Verhandlungen über die Beilegung des Transnistrien-Konflikts im Format «5+2». Ich habe eine Presse darüber-Dienst der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

In den Verhandlungen nahmen Vertreter der Republik Moldau, der nicht anerkannten TRANSNISTRISCHEN Moldauischen Republik, der Ukraine, Russlands, der OSZE, der europäischen Union und den USA.

«Wir sehen erhebliche Fortschritte bei den Verhandlungen zum ersten mal in mehr als 10 Jahren», sagte der Vorsitzende der OSZE, österreichs Außenminister Sebastian kurz.

Der Ukrainische Sonderbeauftragte Viktor kryzhanovsky hat gesagt, dass diskutiert sozioökonomische Fragen, einschließlich der Beteiligung der TRANSNISTRISCHEN von Kraftfahrzeugen im internationalen Verkehr, информировало das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine.

Im Jahr 1990 Transnistrien angekündigt, die volle Unabhängigkeit von der Republik Moldau, aber die Weltgemeinschaft, die Souveränität der Region nicht anerkannt. Autonomie forderte ein Teil der Einwohner von Transnistrien. In der Mitte der 90er Jahre in der Region offiziell eingeführt wurde das Kontingent der Russischen Friedenstruppen.

Moldawien wiederholt gefordert, den Rückzug der Russischen Truppen aus seinem Hoheitsgebiet.

Im November 2017 in einem Interview mit der Russischen Zeitung «Nesawissimaja Gaseta» der Präsident der Republik Moldau Igor dodon erklärte, dass Transnistrien ein Teil Moldawiens oder der Ukraine.




In Wien bestanden die ersten eineinhalb Jahre Verhandlungen zu Transnistrien im Format «5+2» 28.11.2017

0
Ноябрь 28th, 2017 by