InoPressa.»Syrien kann es sich nicht beschränken auf»

Die westliche Presse weiterhin analysieren mögliche Folgen des militärischen Annäherung zwischen Moskau und Teheran. Nach Meinung der Kommentatoren, diese Zusammenarbeit wurde es möglich, aufgrund der nuklearen Vereinbarungen von Obama mit dem Iran. «Die Russischen Flugzeuge im Iran verändern die Spielregeln im nahen Osten», will Russland werden hier die dominierende Kraft, und «es gibt die Möglichkeit der Erweiterung der Russischen Luftangriffe auf den Irak». Sich zurechtfinden in einem neuen Geschäft in der Region haben, den nächsten US-Präsidenten.

The Wall Street Journalпосвящает seinen Artikel «die wachsenden militärischen Beziehungen von Russland und dem Iran».

Wie bemerkt die Redaktion der amerikanischen Ausgabe, die am Dienstag und Mittwoch russische Kampfflugzeuge haben die Schläge in Syrien, fliegt mit der Air Base in West-Iran. «Diese militärische Flüge dienen als weiteres Zeichen dafür, dass Moskau und Teheran stärken die strategischen Beziehungen nach Präsident Obamas nuklear-Abkommen mit dem Iran», heißt es in dem Artikel. Die Autoren betonen, dass diese Entscheidung folgte Russland in den Iran zu verkaufen Flugabwehr-Raketensysteme s-300.

Die Publikation stellt die Entschlossenheit der beiden Seiten im syrischen Bürgerkrieg kämpfen bis zum bitteren Ende, was bestimmt Ihren langwierigen Charakter und die damit verbundene Instabilität.

«Das ist vielleicht im Interesse der ungebetenen Gäste aus Russland und dem Iran, die keine Tränen vergießen über den Leidenden Menschen in Aleppo, erweitert seinen Einfluss in der Levante. Soweit dies im Interesse der USA oder fördert der westlichen Werte — eine Frage, die betrachtet werden müssen nächste US-Präsident», heißt es in dem Artikel.

«Die Russischen Flugzeuge im Iran verändern die Spielregeln im nahen Osten» — sagt in der Kopfzeile Kolumnist für die Jerusalem Post Herb Кейнон.

Nach Angaben der Journalistin, die ein ähnliches Maß an Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran möglich gemacht, in vielerlei Hinsicht, wegen der nuklear-Abkommen.

Wenn gegen den Iran eingeführt wurden die internationalen Sanktionen, die Russen hielten diesen Modus auf Armlänge, heißt es in dem Artikel. «Moskau beschlossen, Flugabwehr-Raketensysteme s-300 in den Iran — deal, откладывавшаяся seit Jahren — erst, nachdem das Abkommen unterzeichnet wurde. Aus der Sicht Moskaus, das war ganz natürlich. Sanktionen zogen, und, wenn der Iran erneut seine Legitimität, warum dann nicht begonnene fortzusetzen und nicht das man ihm defensive Waffen? Die Verwendung von iranischen Basen für Kampfeinsätze gegen Syrien gesehen werden, als die Fortsetzung derselben Logik ist,» — sagt der Autor.

«Es ist schwierig zu glauben, dass Russland würde eine solche Entscheidung, wenn die nukleare Vereinbarung nicht unterzeichnet und wenn der Iran weiterhin beraubt, die internationale Legitimität», — sagte Кейнон.

«Moskau geht durch den Iran, auf Syrien zu schlagen» — so heißt das Material der französischen «Le Figaro».

Wie schreibt die Journalistin Isabelle Лассер, Iran zum ersten mal erlaubt hat, einen anderen Staat zu nutzen, Ihr Territorium für die Durchführung von Kampfhandlungen in einem Drittland, und Moskau zum ersten mal bombardiert seine Feinde in Syrien mit dem Territorium der ausländischen Stützpunkte. «Die tatsächlichen Verbündeten in der syrischen Konflikt, wo beide Länder unterstützen Damaskus, Iran und Russland für eine lange Zeit wagte es nicht, den direkten militärischen Zusammenhang. Jedoch mit der Unterzeichnung des iranischen nuklear-Abkommen Ihre militärische Partnerschaft intensiviert», heißt es in der Veröffentlichung.

«Moskau hofft, Einfluss auf den Ausgang der entscheidenden Schlacht von Aleppo», gibt der Journalist. Kein Vertrauen in den Sieg Assads nicht. «Aber für Moskau geht es darum, zu sichern, seinen Einfluss im nahen Osten. Profitiert von der relativen Beseitigung der Obama-Administration aus der Region, Wladimir Putin habe den Krieg in Syrien zu beschleunigen Ihre Rückkehr auf die internationale Bühne die Rolle des Moderators der handelnden Person», heißt es in dem Artikel.

Wie betont Лассер, diese militärischen Aktionen werden vor dem hintergrund der komplizierten Russisch-amerikanischen Verhandlungen über Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Syrien. «Aus Mangel an noch die Möglichkeit zu sammeln Koalition zwischen Russland, den USA und dem Iran Putin hofft zu gewinnen zusätzlicher Trumpf für den Tag, wenn die internationalen Verhandlungen wieder aufgenommen werden», heißt es in dem Artikel.

Der Autor gibt an, dass dieses mal die russische Bombardierung, früher gerichtet vor allem gegen Aufständische, die den Zweck hatten, die Positionen der Dschihadisten in Idlib, in der Nähe von Aleppo.

«Für die Zusammenarbeit von Russland und Iran nach Syrien lohnt sich ehrgeizigere Ziel» — sagt der Journalist Christian Science Monitor Scott Peterson.

Iran will «die strategischen Vorteile und bieten die Gewissheit, dass der hohe Preis sein Engagement in der syrischen Krieg (…) nicht umsonst wurde bezahlt», — meint der Autor. Was Russland betrifft, so ist, nach Meinung des Journalisten, die Nutzung der Luftwaffenbasis im Iran unterstreicht seine Berechnung, dass die Verstärkung der militärischen Intervention kann helfen, ändern das Gleichgewicht der Kräfte auf dem Schlachtfeld zugunsten des Assad-Regimes.

«Diese Resonanz Manöver ermöglicht es, die beiden Länder erleichtern den Modus für die Isolierung, drängte die USA und den Westen, vor dem hintergrund der Ausbreitung Ihres Einflusses in der Region durch den Einsatz von Hard Power», — sagt der Autor.

Wie sagte Peterson, trotz der Tatsache, dass beide Seiten die Bedeutung herunterzuspielen allen größeren regionalen Ambitionen, andere glauben, dass es mehr als eine groß angelegte Strategie. «Dieser Fall nicht zu beschränken, und es gibt die Möglichkeit der Erweiterung der Russischen Luftangriffe auf den Irak, meint der russische Militär-Analytiker Pawel felgengauer. — Es geht nicht um Syrien selbst. Syrien ist wichtig, aber es hört nicht auf: Russland will zu verbreiten seinen Einfluss auf die ganze Region haben Ihre Hochs und Tiefs der, Amerikaner verdrängen und die dominierende macht in der Region».

Übersetzung InoPressa




InoPressa.»Syrien kann es sich nicht beschränken auf» 18.08.2016

0
Август 18th, 2016 by