Kassjanow: Russland langfristig zum scheitern verurteilt zu einem Elenden Existenz

Die Sanktionen des Westens wegen der Annexion der Krim, Krieg im Donbas, die Einmischung in die Wahlen der USA und die Handlungen der Russischen Föderation in Syrien verurteilen, Russland auf eine lange wirtschaftliche Stagnation, meint der russische Oppositionsführer Michail Kasjanow.

Darüber erklärte er im Radiosender «Echo Moskwy».

Nach Meinung der Politik, der US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen Unterschreiben, denn er ist der Führer des Landes, unter dem Vorsitz der Westen.

«Sie sagten, dass Präsident Wladimir Putin und die gegenwärtige russische Regime überhaupt nicht akzeptabel ist, und wir noch, welche Frage wir werden nicht verhandeln, solange die Gründe, weshalb wir Sanktionen, – und versucht es noch einmal: die Annexion der Krim; die Spannung oder die Eskalation und militärische Aktionen auf der Donbass, der Eingriff in die Wahlen und jetzt Syrien… das ist, bis alle es wird nicht liquidiert Putin, bis dahin werden diese Sanktionen. Und das bedeutet, dass wir langfristig auf einem Elenden Existenz verurteilt», – hat er bemerkt.

Kasjanow betonte, dass Russland das Land ist exportorientiert und kann nicht Leben ohne Absatzmarkt.

«Wir können nicht Leben ohne Technologien in übereinstimmung mit den Verhältnissen der Sowjetunion und 90er Jahren… Wir in diesem Bereich zurückgeblieben sind… Wenn es 10 Jahre her, dass wir, die russische Föderation, – unser Anteil bei der Schaffung des weltweiten BIP war 3,5%, jetzt ist Sie 2,5%. Amerika schafft 25%», – hat er erinnert.

Oppositionsführer fügte hinzu, dass die EU den Vertrag mit den USA über die Sanktionen gegen Russland, weil der russische Markt ist unvergleichlich mit dem amerikanischen.

«Welche Maßnahmen bei einer solchen Wirtschaft? Hier ist die Europäische Union Sie nicht beleidigen. Ich bin zuversichtlich, dass die Verhandlungen des Außenministeriums, die Verhandlungen über die Minimierung dieser Probleme. EU – 25% des globalen BIP und US – 25% des globalen BIP. Für die EU den US-Markt zu verlieren – im Allgemeinen ist eine mörderische. Also irgendwelche Gewinne – ein paar-vier Milliarden aus Russland und verlieren Markt Existenz einer riesigen Wirtschaft… sowas gibt es nicht einmal eine Wahl. Deshalb Putin führte unser Land in diese Situation, dass wir dazu verdammt sind nun auf Stagnation. Bei uns gibt es kein Wirtschaftswachstum, während diese vier Faktoren nicht beseitigt werden», – resümierte er.

25. Juli US-Repräsentantenhaus unterstützt den Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea. 27. Juli seine genehmigte der Senat. Das Dokument hat auf die Genehmigung der US-Präsident Donald Трампу.

Die neuen Sanktionen der USA vermuten die Verkürzung der maximalen Laufzeit des Marktes für die Finanzierung der Russischen Banken, die unter den Sanktionen, bis zu 14 Tage, und für Unternehmen des öl-und Gassektors – bis zu 30 Tage. Das Dokument beinhaltet auch, dass der US-Präsident kann Sanktionen für Personen, die beabsichtigen, investieren in den Bau der Russischen exportpipelines mehr als $5 Millionen pro Jahr oder $1 Mio. pauschal.

Der Gesetzentwurf verpflichtet den Präsidenten der Vereinigten Staaten im Voraus die übereinstimmung mit dem Kongress jede Lockerung oder Aufhebung der Sanktionen. Der Chef des Weißen Hauses nicht in der Lage zu entfernen persönlichen restriktive Maßnahmen die Verordnung, wie es früher war.

Als Reaktion auf neue US-Sanktionen Russland nahm die amerikanische дипсобственность in Moskau und fordert die Senkung der Zahl der US-Diplomaten in der Russischen Föderation.




Kassjanow: Russland langfristig zum scheitern verurteilt zu einem Elenden Existenz 30.07.2017

0
Июль 30th, 2017 by