Klimkin plant die Teilnahme an der informellen Sitzung der Außenminister der OSZE am 1. September

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin plant die Teilnahme an der informellen Sitzung der Außenminister der OSZE, die am 1. September.

Darüber Klimkin sagte in der Sendung «5 Kanal».

Russland verkalkuliert in der Entlastung der Spannungen um die Krim, – Klimkin

«Frank-Walter Steinmeier(Außenminister Deutschland) 1. September will eine informelle Sitzung der Außenminister der OSZE. Ich habe bereits angeordnet, über die vielen Begegnungen, angefangen von Boris Johnson (der britische Außenminister) bis hin zu vielen Ministern. Informelle Ministertreffen der OSZE — es ist immer eine sehr gute Gelegenheit zum reden sehr offen», — hat Klimkin erzählt.

Der Minister wies darauf hin, dass Russland versucht, Total zu blockieren die gesamte Logik der OSZE.

«Russland blockiert, was Los ist in Wien, Russland blockiert die Tätigkeit des Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR). Nun, wenn ODIHR eindeutig zu schicken, weigert sich der Beobachter in die Krim, es wird noch mehr… Russland blockiert alle anderen OSZE-Institutionen, beispielsweise das Institut des Bevollmächtigten für Fragen der Meinungsfreiheit. Deshalb sollten wirklich neu ist die russische Presse, dass die OSZE konnte weiter arbeiten», — sagte Klimkin.

Darüber hinaus ist der Leiter des Außenministeriums stellt fest, dass die überwiegende Mehrheit der Länder der europäischen Union tritt für die Erhaltung, die Sanktionen gegen die russische Föderation bis zur vollständigen Erfüllung der Minsker Vereinbarungen. Wie sagte der Minister, in der Frage der Fortsetzung der Sanktionen gegen Russland durch die Aggression in der Ukraine, «die Zeit der Wahrheit, es wird wirklich im Dezember».

«Aber 20-21. Oktober findet der Europäische Rat ein sehr wichtiges, auf dem Sie viele Fragen, einschließlich der Fragen der Beziehungen der europäischen Union mit Russland. Während dieses europäischen rates müssen die inhaltliche Debatte. Und tatsächlich, das, was ich heute sehe, ist eine klare Linie der absoluten Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten auf eine Fortsetzung der Sanktionen, bis zu dem Moment, als Minsk wirklich wird ausgeführt», — hat Klimkin erklärt.

«Natürlich gibt es einzelne Stimmen, es gibt Sie wirklich, es ist nicht die Position der einzelnen Länder, sondern die Position von Politikern, die einzelnen Vertreter der Wirtschaft — Sanktionen funktionieren nicht muss ich übernehmen irgendwelche alternativen Mechanismen? Aber in Wirklichkeit gibt es natürlich und zynische Wunsch, bestimmte Business-Perspektiven, oder einfach nur versucht Russland, den Kauf von bestimmten Politikern oder einzelnen Journalisten, sondern die Allgemeine Stimmung, die Allgemeine Stimmung unter den wichtigsten Führern — Sie hat eindeutig mit der Ukraine», — hat Klimkin erklärt.

Wir werden erinnern, früher Klimkin sagte, dass, solange keine wesentlichen Fortschritte in der Diskussion des Projekts «Road Map» zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen. Gemäß ihm, wenn die Parteien in der Lage, zu koordinieren im Allgemeinen die Logik dieses Dokuments, ist es durchaus möglich das nächste treffen der Regierungschefs der «Normandie-Format». «China — das war nur eine Idee bezüglich des Zeitrahmens. Aber es gab auch andere, da das treffen sollte so konzipiert sein, dass eine echte signifikantes Ergebnis», betonte der Minister am 12.

Russland verkalkuliert in der Entlastung der Spannungen um die Krim, – Klimkin

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin glaubt, dass Russland verkalkuliert mit der neuen Situation zu fördern Spannungen rund um die besetzten Krim.

Wie der Vorsitzende der diplomatischen Abteilung, russische Provokationen in der Krim wurde auf die Hoffnung, dass die Reaktion der internationalen Gemeinschaft «nicht so sein wie es immer heißt,» trotz Durchführung der Olympischen Sommerspiele in Brasilien und entdecken eine große Anzahl von Menschen im Urlaub.

«Russland hier eindeutig verkalkuliert. Tusk, die Deutsche Bundeskanzlerin, der französische Präsident, Vize-Präsident der Vereinigten Staaten, Sprach ich mit Federica Mogherini vor ein paar Tagen, und fast mit allen EU-Ministern, aber natürlich (es) der Wunsch, erschweren die Verhandlungen im Normandie-Format, da Russland versteht, dass es die Logik ist jetzt nicht passieren. Logik — nach der Sie destabilisieren die innere Situation in der Ukraine, einschließlich durch die Normandie-Format», — hat Klimkin erzählt.

Er sagte auch, dass seitens der Russischen Föderation gibt es eine «Spiel auf Zeit».

«Bürokratie bis zu den Wahlen in den Vereinigten Staaten ist auch vielleicht einer der Gründe. Und daher leider für Russland, das ist diese Taktik, die Taktik der Provokation, die Taktik der Verzögerung der Zeit, aber gleichzeitig Taktik Hebung Wetten — dies kann heute durch die Linie…», — hat Klimkin erklärt.

Der Minister versicherte, dass die ukrainischen Diplomaten werden weiterhin die Arbeit mit den ausländischen Partnern, da Russland glaubt, dass «die Zeit spielt gegen uns».

«Aber die Zeit spielt gegen Russland, da die Sanktionen und der internationale Druck, fahren Sie Fort. Die Zeit spielt gegen uns, glaubt Russland, da Donbass und die russische Aggression auf der Donbass Belastung der Ressourcen der Ukraine, deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass das Wirtschaftswachstum — die Zeichen des wirtschaftlichen Wachstums und der weitere Weg der Reformen, die weitere Dynamik, Russland deutlich gezeigt, hier ist es auch просчитается», — hat Klimkin erzählt.

Hilfe: «Крымлевская Provokation»

10. August der russische FSB hat die Behauptung über die angeblich zwei versuche des ukrainischen Militärs anzugreifen Krim und machen dort die Anschläge, die während der Abstellung der getötet Soldat und Agent des FSB, deren Namen nicht genannt wurden.

Keine überzeugende Foto — und Videomaterial, die bestätigen würden angegebener FSB, seine Vertreter nicht zu erwarten stellten sich — wie auch während der Anfang der Russischen Kampagne zur Besetzung der ukrainischen Halbinsel im Jahr 2014. Diese Ereignisse angeblich stattgefunden in der Nacht vom 6. auf den 7. und vom 7. auf den 8. August.

Über die Wahrscheinlichkeit der Realisierung des FSB ein solches Szenario noch am 4. August (also 2 Tage) davor gewarnt wurde, die Crimean Tatar Nachrichtenagentur QHA unter Berufung auf einen Mitarbeiter eines nicht назваваних westlichen Geheimdienste.

Die Russischen Wächter genannt, der name eines Gefangenen «der ukrainischen Saboteure». Ihm war der ehemalige Busfahrer und Kämpfer der antiterroristenoperation Evgeny Panov von Energodar des Gebiets von Zaporozhye. Bruder Panov sagte, dass dieser entführt wurde. Seinen Worten nach, Eugene nie nach seinem Willen nicht in die Krim gehen würde. Die Ukrainische Polizei leitete eine Untersuchung wegen der Entführung.

Im Gegenzug haben die Russischen Medien schrieben, dass die Mehrheit der Häftlinge angeblich «Saboteuren» in den Bewohnern der Halbinsel Krim gewesen, und bei einigen bei mir wurden russische Pässe.

Später FSB veröffentlichte Video der Befragung Panova. Und im Russischen Außenministerium hat den Namen eines weiteren Häftlings — Andreas Захтия, Baumeister von Jewpatorija.

Der russische Präsident Wladimir Putin beschuldigte die Behörden der Ukraine in der Tatsache, dass Sie «gehen den Terror».

Der Präsident der Ukraine , Pjotr Poroschenko, nannte die Phantasien Vorwürfe an die Adresse der ukrainischen Militär in der Vorbereitung von Terroranschlägen in der Krim.

Der Ukrainische Generalstab bezeichnete die Aussagen von Russland als Provokation, und der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats , Alexander turtschinow nannte Sie «neue Phase Hybrid-Krieg».

11. August der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, beauftragte führen in Alarmbereitschaft alle Einheiten in den Bezirken админграницы mit der Krim und auf Donbass.

Der Sprecher des Generalstabs der APU Vladislav Seleznev hat berichtet, dass die Russischen Besatzungstruppen an der Grenze mit аннексированным der Krim wandte sich in Kampfformationen und bereiten sich auf die Provokationen.

Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte die geschlossenen Beratung zur Lage auf der Krim. Reagierten auf die Verschlechterung der auch die USA und die EU.

Ukrainische Medien unter Berufung auf informierte Quellen berichteten, dass die Grundlage für die Druckleitung Situation auf der Halbinsel konnte die betrunkene Scharmützel zwischen dem militärischen Personal des VS die russische Föderation und Grenzschutz des föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine verlangte von der Russischen Föderation sehr bald einen sicheren und ungehinderten Zugang der OSZE-sonderüberwachungsmission in der Ukraine vorübergehend auf dem Territorium Russland besetzten Autonomen Republik Krim und Sewastopols, die unter anderem für treffen mit Panow und andere Häftlinge auf dem Fall der gefälschten «der ukrainischen DRG».

Das Verteidigungsministerium der Ukraine am Samstag, 13. August, bestritt die Berichte der Russischen Medien über die Beteiligung der ukrainischen Pfadfinder an der «диверсиям» in der Krim.

Moskau erklärt, dass Sie nicht Zugriff auf der Krim Beobachtern der Speziellen mithörmission der OSZE in der Ukraine.




Klimkin plant die Teilnahme an der informellen Sitzung der Außenminister der OSZE am 1. September 18.08.2016

0
Август 18th, 2016 by