Klimkin — Polen: Lasst uns diskutieren. Wir sind dafür offen. Wir sprechen als Freunde

Kiew offen für den Dialog mit Warschau, sagte der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin 27 VIII auf Nationaler Experten-Forum, organisiert durch das Institut gorshenin, berichtet LB.ua.

«Wir müssen einander respektieren. Manchmal werden diese Nachrichten an uns gehen, um zu füttern oder Fernseher, oder Facebook», sagte der Minister.

Er wies darauf hin, dass die Ukraine «keine verständlichen historischen нарратива», betonte aber, dass an dieser Frage arbeiten.

«Er ist in Polen, aber das bedeutet nicht per Definition, dass der polnische narrativ ist auf 100% treu, und unser zu 100% falsch. Manchmal führen wir diese Diskussion im Rahmen eine totale Politisierung», – hat Klimkin erklärt.

Der Minister forderte die Parteien zum Dialog: «Lasst uns debattieren. Wir sind dafür offen. Lassen Sie uns reden wie Freunde. Freunde können Fragen, die man diskutieren».

Das Ukrainische Institut des nationalen Gedenkens im Jahr 2017 initiierte moratorium für die Exhumierung der Polen im Zusammenhang mit der Akte von Vandalismus gegenüber Denkmälern und Gedenkstätten in den Gräbern der ukrainischen in Polen.

Staaten verhandeln über die Aufhebung des Moratoriums.

Am 2. November der Minister für auswärtige Angelegenheiten Polen Witold Ващиковский sagte, dass Polen beabsichtigt, starten Sie die Prozedur, die nicht zulassen, wird die Einreise in das Land der Ukrainer, «aufsässig надевающим Uniformen der SS «Galicia».

Wiederum der Präsident der Republik Polen Andrzej Duda nannte es nicht akzeptabel, dass wichtige Positionen in der Ukraine sind die Leute, die «offen антипольские» und nationalistische Ansichten.

In der Antwort des Außenministeriums der Ukraine hat erklärt, dass die ukrainischen Behörden keine Politiker mit антипольскими Ansichten.




Klimkin — Polen: Lasst uns diskutieren. Wir sind dafür offen. Wir sprechen als Freunde 28.11.2017

0
Ноябрь 28th, 2017 by