Leiter der führenden Armenischen Medien kamen zu einer Kundgebung gegen das schlagen von Journalisten

In Eriwan am Mittwoch, 10. August, festgenommen, zwei Menschen auf dem Verdacht im schlagen von Journalisten bei der Vertreibung der Demonstration am 29. Juli, und die Führer der Armenischen Medien sind gekommen, um sich «Im Namen der Freiheit des Wortes» auf dem Platz der Freiheit und unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung mit der Forderung zur Verantwortung zu ziehen beteiligt an diesem und anderen Fällen von Gewalt gegen Journalisten.

Eine Gruppe von CEOs führender Medien forderte die sofortige Bestrafung von Personen, die der beruflichen Tätigkeit von Journalisten. 92 Personen haben unter der Behauptung, die im Rahmen dieser Aktion, berichtet die Aysor.am.

«Wir glauben, dass eine Entschuldigung, die in der Rede des Präsidenten von Armenien Sersch Sargsyan am 1. August, nicht ausreichen, um die Realisierung einer sicheren und freien journalistischen Tätigkeit. Erforderlich sind praktische und sichtbare Schritte», forderte Journalisten.

«Obwohl die aktuelle Regierung verpassen keine Gelegenheit, um zu erklären, dass erkennen die Bedeutung der Presse-und Meinungsfreiheit, Sie tun wirklich alles, um zu verhindern, dass die Arbeit der Journalisten. Auf der staatlichen Ebene die Presse jahrelang in Misskredit gebracht, werden versuche unternommen, säen, ist das Misstrauen gegenüber der vierten Gewalt, welche bereits zu den anderen drei», heißt es in einer Erklärung, die zitiert «Interfax».

«Auf protesthandlungen «Elektrischen Eriwan» 23. Juni 2015 (die Aktien mit den Anforderungen der Zunahme von Zolltarifen zu annullieren Energiekonzern «Stromnetz von Armenien». — Red.) die Journalisten wurden absichtlich ausgesetzt zerschlagen, und noch immer niemand Verantwortung trug. Und nach den Ereignissen im Juli dieses Jahres zwar angekündigt, dass die beiden Polizisten Anklage wegen, es gibt keine Garantie, dass alle Verantwortlichen tragen eine angemessene Strafe. So kann es nicht weitergehen», heißt es im Text der Erklärung.

Über die Bestrafung der Polizisten, превысивших Befugnisse in Bezug auf Journalisten 23. Juli 2015, berichtete die Polizei noch am 9. August. Zwei Offiziere der Polizei — Oberstleutnant und Kapitän — angeklagt, Machtmissbrauch seitens der Polizeikräfte, die Anwendung von Gewalt, Amtsmissbrauch, Hindernis Journalisten in der Ausübung Ihres Berufes, absichtliche Zerstörung oder Beschädigung fremden Eigentums 23. Juli 2015. Kapitän, störte die Journalisten, und des Oberstleutnants, und der noch Verletzte Technik, vorübergehend vom Dienst suspendiert, die Polizei.

10. August eine spezielle Investigative Service Republik ausgebreitet hat folgende Erklärung ab: «Im Rahmen der Untersuchung der Strafsache in Zusammenhang mit dem Vorfall, der in der Gegend von Sari Tah Stadt Eriwan 29. Juli 2016 unter dem Vorwurf der Behinderung der gesetzlichen Berufstätigkeit von Journalisten und Gruppen-Rowdytums verhaftet zwei Bürger von Armenien».

Wie NEWS berichtet.morgens, unter der Behauptung unterzeichnet haben die Chefredakteure der Zeitung «AZG», «Аравот», Zeitungen und Online-Zeitschriften «168 жам», «Жаманак», «Жоховурд», «Иратес», «Айкакан жаманак», «Грапарак», «Чоррорд ишханутюн»; Agentur «Медиамакс»; Websites Yerkir.morgens, Hetq.morgens, Tert.morgens, A1plus.morgens, iLur.morgens; News-Block des TV-Kanals «Еркир Medien».

Der Chefredakteur der Zeitung «Аравот» Aram Abrahamian forderte auf der Kundgebung die Polizei Armenien untersuchen die Fakten der Gewalt gegen Journalisten und die Verantwortlichen zu bestrafen. «Wir müssen sehen, wie im Rahmen des Gesetzes bestraft werden die Polizisten, egal was Sie waren — in Polizeiuniformen oder Zivil. Erst danach entscheiden wir, dass in unserem Land etwas bewegt sich vorwärts», sagte er.

Auf der Kundgebung, die neben den Leitern der nationalen Medien präsent der Kopf der Abteilung auf public Relations und Massenmedien der Polizei Armenien Ashot agaronjan. «Die Offenlegung der Straftaten ist in Funktion der Polizei. Wenn es gibt Fälle, in denen der Verstoß nicht bekannt ist, dann ist es eindeutig wirkt sich auf die Autorität unseres Amtes», sagte er.

Am morgen des 17. Juli, eine Gruppe von bewaffneten Personen, die sich selbst als «Сасна црер» («die Rasenden сасунцы»), eroberte Territorium patrulno-Wache Polizei-REGIMENT in Eriwan. Dabei töteten Sie einen Polizisten und vier Personen verletzt. Radikale forderten die Freilassung des Koordinators der Oppositionellen Armenischen Bürgerinitiative «das Konstituierende Parlament» Жирайра Сефиляна, die sich unter der Verhaftung unter dem Vorwurf der illegalen Erwerb und Besitz von Waffen. Mitglieder der bewaffneten Gruppen forderten auch den Rücktritt des Präsidenten und der Regierung, der Bildung einer Regierung Vertrauen. Am Abend am 31. haben Sie sich ergeben.




Leiter der führenden Armenischen Medien kamen zu einer Kundgebung gegen das schlagen von Journalisten 11.08.2016

0
Август 11th, 2016 by